19.12.2018 - 10:32 Uhr
KirchenthumbachOberpfalz

"Dankeschön" vom Balkan

Die Weihnachtspäckchen sind gut angekommen und werden nun verteilt. Mit dieser Nachricht aus Banja Luka (Bosnien) dankt Hans Karl im Namen der Aktion "Für das Leben und die Hoffnung" für alle Hilfe.

Die Schulspeisung, die die Aktion „Für des Leben und die Hoffnung“ im September für die Grundschüler in Tugjec im Kosovo eingeführt hat, wird von den Kindern freudig angenommen.
von Georg PaulusProfil

Gegründet vor 36 Jahren von Hans Karl als "Polenhilfe", nennt sich die Aktion seit dem Balkankrieg "Für das Leben und die Hoffnung". Mit Hilfstransporten unterstützt sie Projekte und Personen: in Tuzla etwa das Waisenhaus, in dem unter anderem Kinder, die Opfer von häuslicher Gewalt wurden, untergebracht sind.

In der Diözese Banja Luka in Bosnien erhalten viele Familien ein Weihnachtspaket. Viel Leid traf eine Familie im kroatischen Djakovo: Der Vater starb sehr jung an Krebs, die Mutter erlitt einen Schlaganfall, die drei Kinder krank. Die 18-jährige Petra ist vor kurzem gestorben, weil die lebensverlängernden Medikamente gegen Mukoviszidose für die Familie unbezahlbar sind.

Im Kosovo war die Grundschule in Tugjec fast ein Jahr lang ohne fließendes Wasser. Mit 5000 Euro, die die Hilfsaktion zur Verfügung stellte, wurde nun die fünf Kilometer lange Wasserleitung verlegt. Auch das Schulgebäude ist marode. Die meisten Kinder kommen mit leerem Magen zur Schule, weil daheim das Geld nicht reicht. Im September hat "Für das Leben und die Hoffnung" deshalb eine Schulspeisung eingeführt.

Unterstützung erhält auch ein Mädchen mit ausgezeichneten Zeugnissen, das Ärztin werden will. Geholfen werden soll auch einem Achtjährigen, der an der Glasknochenkrankheit leidet. Die nötigen Medikamente gibt es im Kosovo nicht, die staatlichen Krankenhäuser sind nicht in der Lage, dem Buben zu helfen.

Hans Karl, der in diesem Jahr von einer großen Spendenbereitschaft berichtet, richtet daher die Bitte an alle, die noch gerne ein Weihnachtsgeschenk machen möchten. Wer die Projekte finanziell unterstützen will, kann das über folgende Konten von "Für das Leben und die Hoffnung" tun: IBAN DE 83 7535 1960 0000 1005 03 (Sparkasse Kirchenthumbach), IBAN DE 47 7539 0000 0107 5202 04 (Raiffeisenbank Schlammersdorf). Bei "Verwendungszweck" bitte die komplette Anschrift angeben, ebenso, ob eine Spendenquittung gewünscht wird. Weitere Informationen bei Hans Karl, Telefon 09647/492.

Insgesamt hat die Aktion "Für das Leben und die Hoffnung" gemeinsam mit der Aktion "Pomoc" aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach heuer 3500 Päckchen auf den Weg gebracht. Dank sagen möchte Hans Karl den Schulen, Kindergärten und Privatpersonen, die mit Riesenspenden - etwa 154 Schuhkarton-Päckchen aus Gmünd - geholfen haben.

"Vergelt's Gott", sagt er auch den Annahmestellen Stibla, Kirchberger und Paulus. Unterstützung kam zudem vom Landratsamt Neustadt/WN, von der Firma Gerlach Zolldienste Waidhaus und der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.