12.11.2020 - 14:58 Uhr
KirchenthumbachOberpfalz

Kirchenthumbacher Kindergartenkinder ziehen mit bunten Laternen in die Pfarrkirche

von Fritz FürkProfil

Die coronabedingten Einschränkungen gehören zu den Widrigkeiten in diesen Tagen und Wochen. Diese Erfahrung mussten auch die Erzieherinnen des Kinderhauses St. Elisabeth machen. Doch sie ließen sich etwas einfallen, um den Kindern den heiligen Martin näherzubringen. Mit den Kleinen feierten sie in der Pfarrkirche eine Sankt-Martin-Andacht, die allerdings nichtöffentlich war.

"Das Licht erstrahlt im ganzen Land", sangen die Mädchen und Buben, als sie mit ihren bunten Laternen in das Gotteshaus einzogen, wo sie von Pfarrer Augustin Lobo begrüßt wurden. "Das Martinsfest erinnert jedes Jahr daran, dass auch wir anderen Menschen Gutes tun können, wenn wir, wie Sankt Martin, miteinander teilen und aufeinander achtgeben," sagte der Geistliche.

Während des Liedes "Sankt Martin ritt durch Schnee und Wind" spielten zwei Vorschulkinder die bekannte Szene von der Mantelteilung. Eine weitere Gruppe inszenierte eine Martinsgeschichte aus der Gegenwart. Es folgten Fürbitten, das Vaterunser und ein Segensgebet.

Zu bekannten Martinsliedern zogen die Kleinen zurück ins Kinderhaus, wo Martinshörnchen verteilt wurden. Dazu wurde Tee getrunken.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.