11.04.2019 - 11:59 Uhr
KirchenthumbachOberpfalz

Kurz vor der 200er-Marke

Noch ist es nicht geschafft - aber fast: Mittlerweile 199 Mitglieder gehören dem VdK-Ortsverband Kirchenthumbach an. Und das ist nicht der einzige Positive, das der Vorstand zu vermelden hat.

Der VdK lebt von der Tatkraft und der Mithilfe seiner Mitglieder. In der Jahreshauptversammlung werden insgesamt 10 Frauen und Männer für 10, 15 oder 30 Jahre Treue geehrt. Ortsvorsitzende Helga Friedl (Fünfte von rechts), Kreisvorsitzender Josef Rewitzer (rechts) und Bürgermeister Jürgen Kürzinger (hinten, Mitte) bedanken sich für die langjährige Zugehörigkeit.
von Petra LettnerProfil

Ehrungen für jahrzehntelange Mitgliedschaft standen neben den Jahresberichten der Funktionsträger im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des VdK-Ortsverbandes. Bürgermeister Jürgen Kürzinger und Kreisvorsitzender Josef Rewitzer lobten dabei die Arbeit vor Ort und dankten den Geehrten.

Im Gasthaus Friedl begrüßte Vorsitzende Helga Friedl Mitglieder sowie zahlreiche Ehrengäste. Bevor es zum Jahresrückblick ging, wurde der verstorbenen Inge Fröhlich, die Jahrzehnte die Kasse des Ortsverbandes führte, sowie Christian Schäfer gedacht. Schriftführer Tobias Trenz blickte auf vielfältige Tätigkeiten zurück. Abgehalten wurden 4 Vorstandssitzungen, 17 Mitgliedern wurde zum Geburtstag gratuliert. Ein voller Erfolg sei der Tagesausflug nach Bad Kissingen gewesen, freute sich Trenz.

Außerdem berichtete er von der Beteiligung an der Fronleichnamsprozession, der 60-Jahr-Feier des BRK-Ortsverbandes und am Volkstrauertrag. Bei der Sammelaktion „Helft Wunden heilen“ waren die örtlichen VdKler ebenfalls unterwegs. Kurz vor Weihnachten bekamen alle Mitglieder über 70 Jahre ein Geschenkpäckchen überreicht. Die Außensprechstunden jeden dritten Dienstag im Monat werden sehr gut angenommen und auch 2019 weitergeführt, erklärte der Schriftführer. Kassiererin Gabi Böhm gab anschließend die finanziellen Verhältnisse bekannt.

Kreisvorsitzender Josef Rewitzer betonte, dass der Verband mit 1,9 Millionen Mitgliedern eine starke Lobby für Rentner, Menschen mit Behinderung, Pflegebedürftige sowie deren Angehörige sei und seine Basis die Ortsverbände seien. Deshalb sei es schade, dass sich immer weniger Menschen zu einem Ehrenamt durchringen könnten. Rewitzer, der selbst Vorsitzender des VdK-Ortsverbands Pleystein ist, dankte den eifrigen Sammlern der Aktion „Helft Wunden Heilen“ und allen Spendern.

Zum Abschluss bedankte sich Vorsitzende Helga Friedl noch bei Gerlinde Schaller aus Thurndorf, Waltraud Seemann aus Sassenreuth und Gabriele Böhm aus Kirchenthumbach für die Anpflanzung und Pflege der Kriegerdenkmäler. Sie appellierte an die Mitglieder, bei der Aktion "Helft Wunden heilen" als Sammler mitzumachen.

Der Tagesausflug 2019 geht am Samstag, 6. Juli, nach Schloss Weikersheim und Rothenburg ob der Tauber, jeweils mit Führungen. Abfahrt ist um 7.30 Uhr am Feuerwehrhaus, die Rückkehr ist gegen 21 Uhr geplant. Der Fahrpreis beträgt 25 Euro. Weitere Informationen und Anmeldung bei Petra Lettner, Telefon 09647/647.

Im Blickpunkt:

Dank für jahrzehntelange Treue

In Würdigung und Anerkennung langjähriger Zugehörigkeit überreichten Vertreter des Sozialverbands VdK insgesamt zehn Mitgliedern Urkunden und Ehrennadeln. Für 30 Jahre Treue zeichneten sie Franz Müller und Josef Kellner aus, für 15 Jahre Elfriede Sertl und Tobias Trenz. Seit zehn Jahren gehören dem VdK an: Elisabeth Fröhlich, Josef Regner, Karl Scheuch, Manfred Heckenthaler, Manfred Iberl und Annemarie Drechsler.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.