10.03.2020 - 12:57 Uhr
KirchenthumbachOberpfalz

Rutscheauto und Glockenspiel

Wie jedes Jahr bekommen Vereine in der Region Unterstützung durch den SPD-Ortsverein. Über leuchtende Kinderaugen und glückliche Erzieherinnen darf sich Vorsitzender Jan Wiltsch bei einer Spendenübergabe im Kinderhaus St. Elisabeth freuen.

Bürgermeister Jürgen Kürzinger (links), SPD-Ortsvorsitzender Jan Wiltsch (Mitte) und Maria Hertrich (rechts) strahlen bei der Spendenübergabe mit den Kindern des Kinderhauses St. Elisabeth und deren Erzieherinnen um die Wette.
von Jürgen MaschingProfil

Zusammen mit Bürgermeister Jürgen Kürzinger und Maria Hertrich übergab er dem Team um Leiterin Daniela Dimler einen CD-Player, ein neues Rutscheauto und ein Glockenspiel im Wert von insgesamt rund 200 Euro für die beiden Krippengruppen.

Als Mitorganisator der SPD-Ausbildungsmesse im Vierstädtedreieck erhielt der Ortsverein einen Teil der angefallenen Standgebühren aus dem vergangenen Jahr zur freien Verfügung. "Traditionell werden diese Einnahmen nicht im Ortsverein einbehalten, sondern an Bildungseinrichtungen und Vereine in der Region ausgeschüttet, da so Kinder und Jugendliche unmittelbar profitieren", sagte Wiltsch. Neben der Kinderkrippe durften sich in den vergangenen Jahren das Kinderhaus, die Gruppen des Jugendrotkreuzes und der Jugendfeuerwehr Kirchenthumbach sowie jüngst die Kinderfeuerwehr in Heinerseuth über Zuwendungen freuen.

2014 hatten die SPD-Ortsvereine im Vierstädtedreieck eine eigene Ausbildungsmesse ins Leben gerufen. Die Resonanz bei der Premiere vor sechs Jahren war gewaltig: Anbieter wie Besucher waren begeistert, so dass die Veranstaltung der Genossen aus Eschenbach, Grafenwöhr, Pressath und Kirchenthumbach nun seit Jahren eine feste Institution in der Region ist. 2019 zählten die Veranstalter am Eschenbacher Bildungshügel rund 1000 Besucher, darunter mehr als 300 Jugendliche. Die für 7. März geplante Ausbildungsmesse sagten die Ortsvereine aus Sorge wegen des Corona-Virus kurzfristig ab.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.