20.12.2018 - 16:39 Uhr
KirchenthumbachOberpfalz

Unbezahlbarer Einsatz

Eine großartige Bilanz der Hilfsbereitschaft legt der BRK-Ortsverband Kirchenthumbach vor. In 6951 Stunden sorgt die Bereitschaft für Sicherheit, leistet Erste Hilfe, fördert Jugend- und Seniorenarbeit.

Die BRK-Bereitschaft kann auf langjährige Mitglieder bauen. Bei einer Feier im Rotkreuz-Haus erhalten sie in Anwesenheit von Bürgermeister Jürgen Kürzinger (links), Bereitschaftsleiter Charly Götz (Siebter von rechts) sowie Bereitschaftsarzt Dr. Eduard Schreglmann (Fünfter von links) Urkunden aus den Händen von stellvertretendem Kreisbereitschaftsleiter Oliver Hellmich (vierter von rechts) und stellvertretender Kreisbereitschaftsleiterin Maria Dobmayer (Sechste von rechts).
von Petra LettnerProfil

Der Rechenschaftsbericht von Bereitschaftsleiter Charly Götz umfasste stolze neun Seiten, in denen alles aufgelistet stand, etwa zu welchen Einsätzen die Rotkreuzler gerufen wurden. Eine große Aufgabe stellte zudem die 60-Jahr-Feier des Ortsverbandes im Juni dar. Perfekte Organisation und gute Zusammenarbeit machten das Fest zu einem Höhepunkt des Jahres 2018. Dafür wurden 673 Stunden geleistet.

Das BRK bot auch acht Erste-Hilfe-Kurse sowie vier Abende "Erste Hilfe am Kind" an. Dazu gab es Vorträge zu Patientenverfügung, Homöopathie und Demenz. Auch beim Ferienprogramm war die Bereitschaft dabei, und zwar mit einer Fahrt nach Schloss Thurn. 169 Dienststunden wurden für die Blutspende-Termine geleistet.

Die Seniorenrunde "Immerfroh" und die Seniorengymnastik treffen sich im 14-tägigen Wechsel. Hier gedachte Götz' Kameradin Gerda Kraus, die am 1. November verstarb und jahrzehntelang die Seniorenrunde leitete. Sie sei stets für das Rote Kreuz dagewesen, betonte der Bereitschaftsleiter. Er ging auch auf die Jüngsten ein: Das Jugendrotkreuz belegte beim Kreiswettbewerb den ersten Platz. "Eure Arbeit hat uns viel Freude bereitet, denn nur wer die Jugend hat, der hat auch Zukunft", erklärte Götz.

Zum Abschluss hob er nochmals die "gigantischen 6951 Arbeitsstunden" hervor, die nur durch gute Zusammenarbeit und Unterstützung aller hätten geleistet werden können. Worte des Dankes sprachen auch Bürgermeister Jürgen Kürzinger und Oliver Hellmich, der stellvertretende Kreisbereitschaftsleiter. Beide brachten ihre Wertschätzung für den Ortsverband und den unermüdlichen Einsatz für die Bevölkerung im Ehrenamt zum Ausdruck.

Hellmich nahm dann mit stellvertretender Kreisbereitschaftsleiterin Maria Dobmayer sowie Bereitschaftsleiter Charly Götz zahlreiche Ehrungen verdienter Mitglieder vor. 50 Dienstjahre leistete Franz Wittmann, 40 Petra Friedl und 35 Margarete Fronhöfer. Auf drei Jahrzehnte bringen es Karl Götz, Silke Hecht und Carmen Würf, auf zwei Jahrzehnte Franziska Friedl und auf fünf Jahre Christian Lenk und Susanne Seifert.

Die goldene Ehrennadel ging an Petra Friedl, die Ehrennadel des Deutschen Roten Kreuzes erhielt Franz Wittmann. Eine besondere Auszeichnung wurde Margarete Rinnagl zuteil: Sie wurde mit dem Staatsehrenzeichen des Freistaats Bayern geehrt.

In gemütlicher Runde sitzen die Mitglieder der BRK-Bereitschaft zusammen.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.