07.06.2021 - 18:56 Uhr
KölnOberpfalz

Ein kleiner richtiger Schritt - der größer werden muss

Diesen Artikel lesen Sie mit
Alle Informationen zu OnetzPlus

Die Apostolischen Visitatoren sind eingetroffen. Was sich schon wieder nach dem Vorgehen einer katholischen Kirche anhört, die noch tief im Mittelalter steckt, ist eigentlich ein Schritt in die richtige Richtung - wenn auch nur ein kleiner.

Die Apostolischen Visitatoren Anders Arborelius (l) und Hans van den Hende stehen vor dem Maternushaus. Sie sollen als Bevollmächtigte von Papst Franziskus die Arbeit des Kölner Erzbischofs Woelki untersuchen.
von Sebastian Böhm Kontakt Profil
Kommentar

Die Apostolischen Visitatoren Anders Arborelius und Hans van den Hende sind in Köln eingetroffen. Sie sollen "eventuelle Fehler Seiner Eminenz Kardinal Woelkis" untersuchen.

Was sich schon wieder nach dem Vorgehen einer katholischen Kirche anhört, die noch tief im Mittelalter steckt, ist eigentlich ein Schritt in die richtige Richtung - wenn auch nur ein kleiner. Der Stockholmer Kardinal und der Rotterdamer Bischof sollen weiter Licht in die Aufarbeitung des Missbrauchsskandals bringen. Apostolische Visitatoren sind zwar nichts Neues in der katholischen Kirche, die Untersuchungen gehören zu den Routine-Vorgängen im Ablauf des "Global Players" des Glaubens. Aber selten wird darüber derart umfassend berichtet wie jetzt. Nach dem Rücktrittsgesuch des Münchener Kardinals Marx und den Protesten gegen Kardinal Woelki, schaut jetzt die breite Öffentlichkeit auf die Arbeit der Visitatoren.

Spannend wird nun sein, ob aus dem kleinen richtigen Schritt, die beiden Untersucher nach Köln zu schicken, ein großer wird. Die Kirche muss jetzt den Weg der Transparenz weiter gehen und alle Entscheidungen offen begründen - für ein besseres Image. Schritt für Schritt.

Apostolische Visitatoren in Köln eingetroffen

Deutschland & Welt
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.