Feuerwehr Kleinschwand für Ernstfall ausgestattet

Mitglieder der Freiwillige Feuerwehr Kleinschwand holten am Samstag den neuen Anhänger aus dem Allgäu ab. Bei ihrer Ankunft wurden sie bereits von Bürgermeister Ludwig Gürtler (vorne rechts), 3. Bürgermeister Tobias Reichelt (links), den Kreisbrandinspektoren Martin Weig (hinten rechts) und Christian Demleitner (hinten), Gästen aus der Partnergemeinde Kirchlengern und den Feuerwehrkameraden erwartet.
von Rebekka FischerProfil

Nachdem die neue Motorpumpe bereits den Weg nach Kleinschwand gefunden hat, holten die Feuerwehrleute ihren neuen Anhänger nun im Allgäu ab. Dieser stammt von der Firma Trautwein in Benningen, die Ausstattung von der Firma Ludwig Feuerschutz aus Bindlach. Bei ihrer Ankunft im Dorf wurden sie bereits von Bürgermeister Ludwig Gürtler, drittem Bürgermeister Tobias Reichelt, Gästen aus der Partnergemeinde Kirchlengern und den Feuerwehrkameraden erwartet. „Der lange Kampf hat sich gelohnt, der neue Anhänger ist eine Anschaffung für die nächsten 30 Jahre“, sagte Kommandant Josef Pruy.

Bürgermeister Gürtler freute sich, dass die Ausstattung der Feuerwehr Kleinschwand jetzt auf einem zeitgemäßen Stand ist. Die Kreisbrandinspektoren Martin Weig und Christian Demleitner überzeugten sich von der neuen Ausstattung. „Es mussten viele Hürden überwunden werden, damit dieses gelungene Stück hier stehen kann“ bemerkte Weig und wünschte den Feuerwehrmitgliedern viel Freude beim Üben. Oliver Lüking und Ingo Scheiding aus Kirchlengern überreichten den Feuerwehrkameraden ein Zehn-Liter-Bierfass.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.