Neue Ausstattung für Kleinschwand erhält Segen

Endlich konnte dem neuen Tragkraftspritzenanhänger mit neuer Pumpe und Ausstattung der Kleinschwandner Wehr verknüpft mit der Segnung der neuen Spielgeräte am angrenzenden Kinderspielplatz der kirchliche Segen erteilt werden.
von Rebekka FischerProfil

Nach einer langwierigen Prozedur bekam die Feuerwehr Kleinschwand im vergangenen Jahr endlich ihren neuen Anhänger und ihre neue Pumpe, pandemiebedingt mussten sich die Floriansjünger jedoch auch mit der Segnung in Geduld üben. Am Sonntag wurde dem neuen Tragkraftspritzenanhänger verknüpft mit der Segnung der neuen Spielgeräte am angrenzenden Kinderspielplatz dann mit den anwesenden Feuerwehren Tännesberg, Großenschwand und Woppenrieth endlich der kirchliche Segen erteilt.

Vorstand Christian Hartingers großer Dank galt der Gemeindeverwaltung für deren Einsatz und vor allem seinen Vereinskollegen Josef Pruy, Andreas Breitschaft und Benjamin Liebl, welche sich aktiv für den Neuerwerb eingesetzt hatten. „Die Feuerwehr Kleinschwand ist für die kommenden Jahre und Jahrzehnte gut aufgestellt“, freute sich Kommandant Andreas Breitschaft und lies den Weg dorthin Revue passieren. 2017 fiel die Entscheidung für einen neuen Tragkraftspritzenanhänger, 2019 konnte er endlich in Auftrag gegeben werden. Im Juli 2020 wurde die neue Pumpe von der Firma Ludwig Feuerschutz aus Bindlach überbracht, eine Woche später machten sich die Floriansjünger dann ins Allgäu auf, um ihren neuen Einsatzanhänger bei der Firma Trautwein in Benningen persönlich abzuholen.

Das Gesamtgewicht des neuen Tragkraftspritzenanhängers mit neuer Pumpe und Ausstattung beträgt 2,5 Tonnen, die Auflastung wurde von 1,2 auf 1,5 Tonnen erhöht. Grund dafür ist, dass die Gerätschaften immer schwerer werden, so Breitschaft. „Das mindeste, was wir hier in Tännesberg für unsere Freiwilligen Feuerwehren tun können ist dafür zu sorgen, dass sie ordentlich ausgerüstet sind“, sagte Bürgermeister Ludwig Gürtler über die notswendige Investition. „Hier zu sparen hieße Sparen am falschen Fleck.“

„Die Feuerwehr hat eine wichtige Schutz- und Hilfsfunktion im Gemeinwesen eines Dorfes, einer Gemeinde, in unserem Land“, sagte Diakon Norbert Hammerl während der Feierstunde. Der Kleischwandner freute sich besonders, die Segnung des neuen Einsatzanhängers sowie der Spielgeräte am Kinderspielplatz vornehmen zu können. Gegen eine Spende durften sich die Gäste anschließend bei Süßem und Pikantem sowie Getränken selbst bedienen, der Erlös kam der Typisierungsaktion für Stefan Reil zugute.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.