20.02.2020 - 15:04 Uhr
Köfering bei KümmersbruckOberpfalz

Franz Schaller: 90 Jahre voller Dankbarkeit und Zufriedenheit

„Ich war in meinem Leben eigentlich immer recht zufrieden“, sagt Franz Schaller inmitten der Verwandtschaft bei seiner Geburtstagsfeier. Der gebürtige Inselsberger (Ursensollen) ist jetzt 90 Jahre alt. Und er hat viel zu erzählen.

Vor vielen Erinnerungsbildern an bedeutende Momente aus Franz und Maria Schallers Leben: Kümmersbrucks Bürgermeister Roland Strehl (links) gratulierte dem gebürtigen Inselsberger (Mitte) zum 90. Geburtstag.
von Martin LindnerProfil

Im Kreise der Familie erzählte er von seiner Jugend, seiner fast 60-jährigen Ehe und seiner lebenslangen, außergewöhnlichen Freundschaft mit einem Franzosen.

Als fünftes von zehn Kindern der Familie verbrachte er seine Kindheit auf dem Hof seiner Eltern in Inselsberg bei Ursensollen. Von 1938 bis 1945 ging er in Erlheim zur Schule. Die Nachkriegszeit sei von der Arbeit auf dem Hof geprägt gewesen. Ab 1955 arbeitete Schaller als Berufskraftfahrer, zunächst bei der Firma Neidl in Amberg und ab 1972 für die Nürnberger Firmen Transportlader und Schenker. Und das bis zu seinem Ruhestand 1989.

Freudig erzählt der Jubilar über seine nun fast schon 60 Jahre bestehende Ehe mit seiner Frau Maria. Er kann sich noch genau an das erste Gespräch bei der Christbaumversteigerung im Gasthof Erlheim im Januar 1959 erinnern: "Wir waren dort als Gäste und Maria hat im Wirtshaus ihres Bruders bedient. Eigentlich wollten wir schon gehen, aber wegen des Schnees sagte die Wirtin: 'Franz, zieh' deine Gummistiefel wieder aus!' So bin ich halt geblieben und kam mit Maria ins Gespräch. Am übernächsten Sonntag schon bin ich dann mit dem Fahrrad durch den Schnee von Inselsberg zu Maria nach Ursulapoppenricht gefahren", erzählt Schaller.

Weniger als zwei Jahre später heirateten die beiden am 25. Oktober 1960. Seitdem leben sie zusammen in Köfering. Selbst kinderlos, kümmerten sich die Schallers immer um den Nachwuchs der Verwandtschaft, Marias Patenkind Helga wuchs seit ihrer Einschulung sogar bei dem Ehepaar auf. Auch Franz Schallers fünf Patenkinder, die ihm ebenfalls zum 90. Geburtstag gratulieren, zeugen von der Herzlichkeit gegenüber der Familie. Stolz berichtet der Inselsberger auch von einer Freundschaft mit dem Franzosen namens Martial: "Als ich ein Kind war, hat er auf unserem Hof als Kriegsgefangener gearbeitet. Er ist später zurückgekehrt, um sich für die gute Behandlung zu bedanken." Schaller, der seit seinem 19. Lebensjahr Mitglied der Marianischen Männerkongregation Amberg ist, erklärt, dass der beidseitige katholische Glaube damals stärker als die Feindbilder gewesen seien. So besteht noch heute Kontakt zwischen den beiden Familien.

Zu Franz Schallers Geburtstag gratulierte Kümmersbrucks Bürgermeister Roland Strehl. Er überreichte eine Bronzemedaille als Geschenk im Namen des Landrats sowie einen Gutschein der Gemeinde und eine Decke mit der Aufschrift des Landkreises.

Hier geht's zur Geschichte über die Freundschaft mit Martial

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.