29.07.2019 - 13:29 Uhr
Königshütte bei LeonbergOberpfalz

Neue Attraktion am Spielplatz

Über ein neues Klettergerüst freuen sich die Kinder in Königshütte. Die Kosten hat vollständig die Dorfgemeinschaft übernommen.

Beim dritten Spielplatzfest in Königshütte stand das neue, rund 1700 Euro teure Klettergerüst im Mittelpunkt. Finanziert hat es die Dorfgemeinschaft mit dem Erlös aus den bisherigen Spielplatzfesten und weiteren Eigenmitteln. Bei der Übergabe mit dabei waren (von links) Ortssprecher Josef Siller, Josef Schuller, Bürgermeister Johann Burger und der gemeindliche Spielplatzbeauftragte Alois Männer.
von Josef RosnerProfil

Zum dritten Mal veranstaltete die Dorfgemeinschaft am Sonntag ein Spielplatzfest. Im Mittelpunkt stand das neue Klettergerüst, das die Dorfgemeinschaft kürzlich angeschafft und aufgebaut hat. Im Vorfeld hatte es eine Umfrage unter den Kindern des Dorfes gegeben, welches neue Spielgerät sie denn gerne hätten. Das Ergebnis war eindeutig: ein neues Klettergerüst sollte es sein.

Wie Ortssprecher Josef Siller mitteilte, hat das Klettergerüst 1700 Euro gekostet. Finanziert wurde es aus den Erlösen der bisherigen beiden Spielplatzfeste in den Jahren 2017 und 2018 sowie mit weiteren Eigenmitteln, die sich in der Dorfkasse befanden. Das Klettergerüst wurde vom gemeindlichen Spielplatzbeauftragten Alois Männer abgenommen, die offizielle Endabnahme wird noch der TÜV durchführen.

Natürlich wurde das neue Klettergerüst am Sonntag während des Festes intensiv in Beschlag genommen. Die vielen Besucher konnten sich Kaffee und Kuchen sowie Gegrilltes und kühle Getränke schmecken lassen. Für die kleinen Gäste gab es eine Hüpfburg, Kinderschminken sowie verschiedene Spiele. Bürgermeister Johann Burger dankte der Dorfgemeinschaft für ihre Aktivitäten und freute sich über die Attraktivitätssteigerung des Spielplatzes. Als Zuschuss zur Finanzierung überreichte er einen gemeindlichen Scheck. Schon im vergangenen Jahr war der Spielplatz in Königshütte mit zwei neuen "Wipptieren" für Kleinkinder ausgestattet worden, deren Finanzierung hatte die Gemeinde übernommen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.