28.04.2020 - 11:36 Uhr
KönigsteinOberpfalz

Marktrat Königstein verabschiedet Mitglieder

Gemischte Gefühle beschlichen Bürgermeister Hans Koch in der letzten von ihm geleiteten Marktratssitzung. Er beschrieb das so: "Gefühle wie am ersten Schultag, ganz eigenartig und ganz besonders."

Die Verabschiedeten: Zweiter Bürgermeister Klaus Hafner, Bürgermeister Hans Koch sowie Dritter Richard Pesold (vorne, von links)) und die Markträte Marco Brunner und Andrea Spieß (hinten, von links).
von Autor SCKProfil

Koch hat 36 Jahre als Mitglied des kommunalen Gremiums hinter sich gebracht, seit er mit 32 Jahren für die Einheits-Liste Königstein (EL) in den Marktrat gewählt wurde. Als Nachfolger von CSU-Bürgermeister Klaus Wolkersdorfer wurde er 1996 für die Fraktionsgemeinschaft CSU-EL Bürgermeister der Marktgemeinde. Volle 24 Jahre trug er die Verantwortung für das örtliche Geschehen, leitete die Verwaltung, repräsentierte den Markt über seine Grenzen hinaus und lenkte die Geschicke.

Ein feierlicher Akt der Verabschiedung der ausscheidenden Mandatsträger fand zwischen dem öffentlichen und dem nichtöffentlichen Sitzungsteil Platz. Als Bürgermeister dankte Koch dabei dem Gremium für die gute Zusammenarbeit und aktive Mitwirkung in Ausschüssen und Arbeitsgemeinschaften (AG). Mit Blumen, einer Urkunde für ihr sechsjähriges Marktratsmandat und einem Gutschein äußerte er seine Wertschätzung für Andrea Spieß, die einzige Frau im Gremium. Sie engagierte sich neben ihrem Mandat vor allem in der AG Jugendmarktrat. Ihrem Dank an Koch fügte sie gute Wünsche für den kommenden Marktrat hinzu und ermunterte Kochs Nachfolger Bernhard Köller, dessen Werk weiterzuführen. Als Nachrücker für Marktrat Siegfried Köller kam Marco Brunner im Lauf der Wahlperiode in das Gremium. Koch wünschte ihm, dass er auch ohne Mandat das Interesse am politischen Geschehen in der Gemeinde bewahre und überreichte ihm neben Gutschein und Urkunde den Königsteiner Seidl-Krug.

Zweiter Bürgermeister Klaus Hafner (rechts) überreicht die Gedenktafel für die "Koch-Eiche" an Bürgermeister Hans Koch.

Ferienprogramm organisiert

Marktrat Horst Luber hatte sich entschuldigt, da er aus persönlichen Gründen verhindert sei. Er war in den 18 Jahren seines Mandats Jugendbeauftragter, Mitglied der AG Jugendmarktrat und organisierte das Ferienprogramm. In der Versammlung der Verwaltungsgemeinschaft Königstein-Hirschbach vertrat er die Interessen Königsteins. Auch für ihn waren Gutschein, Urkunde und Seidl-Krug vorbereitet. Dies alles wird ihm nachträglich persönlich übergeben.

Als "Weggefährte" apostrophierte Koch den stellvertretenden Bürgermeister Richard Pesold, der mit ihm als Bürgermeister in den Marktrat einzog. Von 1996 an übernahm er Verantwortung in mehreren Ausschüssen, im Schulverband und in der AG Jugendmarktrat. Von 2014 bis 2020 vertrat er Koch als Dritter Bürgermeister und war so auch in der Verwaltungsgemeinschaft. Viel Freude wünschte Koch ihm nach seinem Ausscheiden bei seinen Hobbys als Chorleiter des Gesangvereins Königstein, des katholischen Kirchenchors und Organist. Dankend nahm Pesold die Geschenke entgegen, würdigte die Kollegialität im Marktrat und wünschte dem neuen Bürgermeister und dem neuen Gremium gute Beschlüsse. Der Verwaltung zollte er ein extra Lob für die ihm gewährte Unterstützung

Viel Anerkennung gab es von Koch schließlich für Zweiten Bürgermeister Klaus Hafner, der ebenfalls in der neuen Wahlperiode nicht dabei sein wird. Er wurde 2014 ins Gremium gewählt und avancierte sofort zum Bürgermeister-Vertreter. In dieser Funktion war er eine große Unterstützung und ein Vorbild an Zuverlässigkeit. Bei vielen Projekten, ob Blockheizkraftwerk oder Naturbad, erwiesen sich seine Ideen aus unternehmerischer Sicht als sehr wertvoll. "Gut und hilfreich", so Koch "wäre es gewesen, wenn er weiter mitarbeiten hätte können." So galt auch ihm der Dank des scheidenden ersten Bürgermeisters.

Für Hafner war es eine interessante und spannende Zeit. Nach seiner privaten Entscheidung, in der kommenden Wahlperiode nicht mehr dabei zu sein, wünschte er dem neuen Bürgermeister Bernhard Köller alles Gute. So ergriff er schließlich das Wort für die Verabschiedung von Bürgermeister Hans Koch. Hafner ging dabei auch ein auf die kommunalpolitischen Aktivitäten Kochs in den zwölf Jahren als Marktrat. Im Alter von 44 Jahren wurde er Nachfolger von Klaus Wolkersdorfer, leitete die Verwaltung, wurde zum Vorsitzenden der Verwaltungsgemeinschaft, des Schulverbands Königstein-Hirschbach-Edelsfeld, des Grundschulverbandes Königstein-Hirschbach, des Hauptschulverbandes Neukirchen-Königstein und zum Sprecher der Frankenpfalz-Gemeinden. Ab 2008 war Koch Mitglied im Kreistag und wurde 2009 zum Aufsichtsratsvorsitzenden der Marktwerke Königstein GmbH gewählt.

In etwa 30 Vereinen aktiv

Er hatte Projekte aus der Amtszeit von Klaus Wolkersdorfer weiterzuführen, Maßnahmen innerhalb der Städtebauförderung zu Ende zu bringen und er gründete die Marktwerke Königstein mit der Nahwärmeversorgung samt Umbau des Freibades zum Naturbad. Als Mitglied in etwa 30 Vereinen der Gemeinde ist er vielfach im Vorstand und im Förderverein Freibad Königstein sowie im Tourismusverein als Vorsitzender aktiv.

Als Dank und Anerkennung überlegten sich die Markträte die Pflanzung der "Koch-Eiche" für seine kommunalpolitische Leistung durch 36 Jahre als Mandatsträger und 24 Jahre als Bürgermeister der Marktgemeinde hindurch.

Tafel für die Eiche

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.