07.11.2019 - 12:04 Uhr
KönigsteinOberpfalz

Schlussstrich unter Hauptschulverband Neukirchen-Königstein

Nach nur zwölf Jahren endet die Geschichte des Hauptschulverbands Neukirchen-Königstein. Er hinterlässt seinen Erben ein Guthaben von knapp 60 000 Euro.

Per Handschlag besiegelten im März 2007 die Bürgermeister Hans Koch und Winfried Franz die Fusion der damaligen Schulverbände Königstein/Hirschbach/Edelsfeld und Neukirchen/Etzelwang. Auch der neu geschaffenen größeren Einheit war kein dauerhafter Bestand beschieden.
von Heidi KurzProfil

Im März 2007 riefen die Bürgermeister der fünf beteiligten Gemeinden den Hauptschulverband Neukirchen-Königstein ins Leben. Unter seinem Dach taten sich die Schulverbände Königstein/Hirschbach/Edelsfeld und Neukirchen/Etzelwang ab dem Schuljahr 2007/08 zusammen. Am Dienstag hatte Bürgermeister Hans Koch nun als Schulverbandsvorsitzender die Aufgabe, über die Auflösung des Schulverbandes offiziell beschließen zu lassen.

Im vergangenem Schuljahr war die Mittelschule bereits auf eine Sechste und eine Achte Klasse zusammengeschrumpft. Geburtenschwache Jahrgänge, die Einführung der sechsstufigen Realschule und die hohen Übertrittsquoten nahmen ihr die Existenzgrundlage.

Kämmerer Thomas Pirner stellte den Verbandsmitgliedern den letzten Haushalt vor, auf dem kaum mehr Bewegungen zu finden sind. 2019 schloss der Verwaltungshaushalt mit 130 700 Euro ab, der Vermögenshaushalt betrug 129 999 Euro. Unter dem Strich blieb ein Guthaben von 58 469 Euro. Die Bürgermeister Hans Koch (Königstein), Winfried Franz (Neukirchen), Hans-Jürgen Strehl (Edelsfeld) und Hans Durst (Hirschbach) einigten sich, die Summe nach den Schülerzahlen der einzelnen Gemeinden aufzuteilen. Als Grundlage dieser Entscheidung nannte Koch das Kommunalzusammenarbeitsgesetz.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.