22.03.2019 - 14:41 Uhr
KönigsteinOberpfalz

Spende aus Königstein für Herzenswunsch-Hospizmobil

Von einer Aktion des Roten Kreuzes für todkranken Menschen ist nicht nur Ministerpräsident Markus Söder beeindruckt. Auch die Basar-Mütter wollen etwas dazu beitragen.

Die jungen Mütter des Babybasar-Teams übergeben 1500 Euro an Bernd Lödel (Zweiter von rechts), Rettungsdienstleiter des Bayerischen Roten Kreuzes in Lauf, für das Hospizmobil.
von Heidi KurzProfil

"Wir erfüllen letzte Herzenswünsche!" Unter diesem Motto hat sich im Dezember vergangenen Jahres beim Bayerischen Roten Kreuz in Lauf ein Team von acht Personen zusammengefunden. Todkranke Menschen sind oft nicht mehr beweglich genug, einen Ort zu erreichen, den sie gerne noch besuchen möchten. Das macht ihnen ein Krankenwagen mit moderner medizinischer Ausstattung möglich.

Der BRK-Kreisverband Nürnberger Land betreibt das Herzenswunsch-Hospizmobil. Sein Rettungsdienstleiter Bernd Lödel, ein gebürtiger Königsteiner, möchte diese Idee auch im Amberg-Sulzbacher Raum bekanntmachen. "Wir arbeiten mit dem Sulzbach-Rosenberger Krankenhaus und mit der Palliativstation in Amberg zusammen", erklärt er. Die Helfer engagierten sich ehrenamtlich, und es entstünden keine Verwaltungskosten. Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder habe sich von der Initiative so beeindruckt gezeigt, dass er sofort die Schirmherrschaft übernahm.

Das fanden auch die jungen Königsteiner Mütter, die alljährlich den Babybasar durchführen. Sie übergaben den Erlös von 1500 Euro an das Herzenswunsch-Hospizmobil. Wer ihrem Beispiel folgen möchte, kann seine Spende auf das Konto des Roten Kreuzes bei der Sparkasse Nürnberg, Iban DE74 7605 0101 0011 1111 19, überweisen. Nähere Informationen unter www.kvnl.brk.de.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.