10.10.2019 - 16:56 Uhr
KönigsteinOberpfalz

Tragödie: Mutter (27) aus Königstein stirbt im Familienurlaub

Es ist unvorstellbar tragisch: Jessy (27) aus Königstein stirbt im Familienurlaub in der Türkei. Ihr Mann und die drei kleinen Söhne müssen ohne die Mutter nach Hause zurückkehren. Angehörige haben eine Spendenaktion ins Leben gerufen.

Es ist das letzte Familienfoto der Familie Mackenstein aus Königstein, entstanden wenige Tage vor dem Tod der Mutter: Jessy (27) stirbt im Familienurlaub in der Türkei. Angehörige versuchen nun, durch einen Spendenaufruf das Leid der Hinterbliebenen zu mildern.
von Andrea Mußemann Kontakt Profil

Am 21. September bringen Jessy und Michael Mackenstein in einem Hotel in der Türkei ihre Kinder ins Bett. Die junge Frau hatte sich schon am Morgen nicht wohlgefühlt und einen Arzt aufgesucht. Am Abend geht es ihr noch nicht wesentlich besser. Sie plant, sobald die Jungs schlafen, nochmals zum Arzt zu gehen. Auf der Toilette kollabiert sie. Reanimierungsversuche sind erfolglos. Die junge Mutter stirbt. Es ist ein besonders schwerer Schicksalsschlag für Michael Mackenstein und die drei Kinder. Ihr Sohn Liam ist fünf und ihre Zwillinge Lenny und Levi sind erst eineinhalb Jahre alt.

Jessica Mackenstein wird in der Türkei obduziert, doch eine Todesursache lässt sich nicht feststellen. Die sterblichen Überreste sind seit vergangener Woche in Deutschland. Auch hier wird der Leichnam noch einmal untersucht. Bislang ohne Ergebnis. „Sie hatte eine Blasenentzündung und vom Arzt Antibiotikum bekommen“, sagt Andrea Mackenstein, die Schwägerin von Jessica. Die Beerdigung soll voraussichtlich nächste Woche stattfinden.

Was in der Türkei passiert ist, war ein Schock für alle Angehörigen und Freunde. Um die Familie in dieser schweren Zeit ein wenig zu unterstützen, wurde auf Initiative der Schwägerin sowie vier engen Freunden, Michael Lederer, Philipp Feldmann, Benedikt Ertl und Mario Windisch, ein Spendenkonto eingerichtet.

Viele Sportvereine wollen helfen

Besonders viele Sportvereine aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach wollen ihrem Kameraden helfen. Michael Mackenstein ist Fußballer und seit seiner Kindheit Mitglied beim TSV Königstein. Der Verein schreibt auf seiner Homepage: „Liebe Fußballfreunde, seit Jahren werden wir von unserem Freund und Vereinsmitglied Michael Mackenstein auf und neben dem Platz unterstützt. Nun ist es an der Zeit, ihm etwas zurückzugeben. Auch in schweren Zeiten stehen wir immer zu einander. (...) Es wurde ein Spendenkonto eingerichtet, damit wir ihm in dieser schweren Zeit zumindest eine finanzielle Unterstützung geben können.“ Die First Responder Königstein rufen ebenfalls zur Spende auf: „Kein Geld der Welt kann Jessica ersetzen oder die Trauer und den Schmerz der Hinterbliebenen nehmen. Es soll aber helfen die Zukunft, die gerade noch so viele Fragen und Sorgen aufwirft, etwas leichter zu gestalten.“

Laut Facebook-Post der DJK Ursensollen spielte Michael Mackenstein von 2011 bis 2014 in der Ersten Mannschaft der DJK sowie zuletzt bei den neu gegründeten Hobby-Kickern. Auch dieser Verein und viele weitere kündigen in den sozialen Netzwerken ihre Unterstützung an.

Zwei Botschaften

Die Welle der Solidarität bleibt bei der Familie nicht ungehört. Michael Mackenstein ist es jetzt ein Anliegen, zwei Botschaften zu vermitteln: „In der Familie war nur er als Hauptverdiener abgesichert“, sagt seine Schwägerin. Er möchte aber dazu aufrütteln, jedes Familienmitglied abzusichern. „So etwas kann so schnell gehen.“

Die zweite Message sei ihm ein Herzensanliegen. „Mein Schwager möchte in den Vordergrund stellen, was Frauen, die sich um eine Familie kümmern, im Alltag überhaupt leisten.“ Als bisher Berufstätiger mit Verantwortung und stressigem Vollzeitjob sei es ihm besonders wichtig, das den Männern mit auf den Weg zu geben: „Er möchte, dass herausgestellt wird, dass das, was Frauen zu Hause leisten weit über das normal Maß einer Berufstätigkeit hinaus geht.“ Nach Auskunft der Schwägerin sei die Anteilnahme in der Gemeinde sehr hoch. Zum Beispiel haben Eltern bereits auf ihre Krippenplätze verzichtet, damit die Zwillinge in der Einrichtung betreut werden können. „Es ist eine sehr große Hilfsbereitschaft zu spüren. Dafür ein ganz großes Dankeschön.“

Info:

Spendenkonto Familie Mackenstein

Iban: DE 29 7526 1700 0002 5362 00

Bic: GENODEF1SZH

Betreff: Jessy

PayPal: https://www.paypal.com/pools/c/8iU6zJ9mty

Diese Fotocollage von Jessy und ihren drei Jungs haben Angehörige zur Erinnerung gestaltet.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.