03.02.2020 - 13:12 Uhr
KohlbergOberpfalz

Betriebsgelände ist keine Müllkippe

Josef Regler ist verärgert. Auf dem Gelände der Kaolingrube Schlemm wurde Unrat abgelagert. Der leitende Angestellte der Firma Godelmann hat dies nun der Polizei gemeldet.

Kein schönes Bild: Müll hängt in den Bäumen auf dem Betriebsgelände.
von Autor JMLProfil

Was da noch in den Bäumen hängt und am Boden liegt, ist zwar durch die Luft geflogen, aber nicht vom Himmel gefallen. Unbekannte haben vor einigen Wochen Plastikwannen, Ölkanister und weiteren Abfall im Betriebsgelände der Kaolingrube Schlemm bei Kohlberg illegal entsorgt und dabei den Maschendrahtzaun an der Grundstücksgrenze beschädigt (NT vom 01./02. Februar). Josef Regler, der technische Leiter des Eigentümers, der Firmengruppe Godelmann bei Amberg, hat das Delikt entdeckt und die Polizei eingeschaltet. Diese bittet um sachdienliche Hinweise unter Telefon 09602/9402-0. Regler: „Auch wenn wir in Fensterbach unseren Sitz haben, sind wir in der Schlemm präsent.“

Die seit dem Jahr 2006 ruhende Kaolin- und Quarzsandgrube im Kohlberger Ortsteil gehört seit 2013 zum Firmenkonsortium der „Steine-Erfinder“, wie sich die Gruppe selbst bezeichnet. Zur Zeit läuft beim Bergamt Bayreuth ein bergrechtliches Verfahren zur Wiederaufnahme des Tagebaubetriebes, da in dem Gelände erhebliche Mengen hochwertiger Pegmatitsande lagern. In 2020 sollen aber lediglich einige Fuhren Material zu Testzwecken abgeholt werden. 2021 könnte dann der geregelte Betrieb anlaufen, denn Godelmann benötigt das Mineral zur längerfristigen Versorgungssicherheit.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.