26.11.2019 - 17:13 Uhr
KohlbergOberpfalz

Gerhard List ist CSU-Bürgermeisterkandidat

Bei der Nominierungsversammlung des CSU-Ortsverbands Kohlberg für die Kommunalwahlen 2020 wählen die Mitglieder Gerhard List als Bürgermeisterkandidaten. Und auch die Liste der Kandidaten für die Marktratswahl steht.

CSU-Bürgermeisterkandidat Gerhard List (Mitte) mit Landrat Andreas Meier (rechts) und Kreisvorsitzendem Stephan Oetzinger freuen sich auf künftige Aufgaben.
von Redaktion ONETZProfil

Der CSU-Ortsverband Kohlberg hat sich im Gasthaus Frieser zur Nominierungsversammlung für die Kommunalwahlen 2020 getroffen. Die 25 stimmberechtigten Mitglieder wählten ihren Ortsvorsitzenden Gerhard List einstimmig zum Kandidaten für das Bürgermeisteramt. List war als einziger Bewerber für das Amt angetreten.

Der Ortsverband zieht mit einer 14-köpfigen Mannschaft in die Kommunalwahlen. Außerdem waren Bürgermeister Rudolf Götz, Kreisvorsitzender Stephan Oetzinger und Landrat Andreas Meier zu Gast. Oetzinger und Meier leiteten die Versammlung. List erklärte, er sei seit knapp zwölf Jahren im Marktrat vertreten, mehr als fünf davon als zweiter Bürgermeister. In dieser Zeit habe er viel über die Abläufe in der Kommune erfahren und gelernt, wie aus einer Idee ein abgeschlossenes Projekt wird. In nächster Zeit stünden wichtige Entscheidungen an, betonte er.

CSU will etwas bewegen

Deshalb sei es für den Markt wichtig, dass die CSU den Bürgermeister und die Mehrheit im Marktrat stelle. Um etwas zu bewegen, müsse man kämpfen. Dazu sei die CSU in der Lage, wie sie bereits bewiesen habe: Der lange gewünschte Radweg könne nach Gesprächen mit dem Grundstückseigentümer vollendet werden. Außerdem habe die Diözese bei der zunächst abgelehnten Kinderkrippe durch eine Unterschriftenaktion umgestimmt werden können - auch dank der Eltern-Kind-Gruppe und einer nach Regensburg gesandten Delegation.

Zahlreiche Herausforderungen stünden an, sagte List, etwa die Dorferneuerung, in die auch die Waldstraße sowie die Artesgrüner und Hannesgrüner Straße einbezogen werden sollen oder der Umbau des alten Schulgebäudes in ein Gemeindezentrum mit Mehrzweckhalle und Räumen für die Vereine bei einem Fördersatz von 84 Prozent. List betonte, er wolle erneut versuchen, die alten Plätze im Baugebiet zu erwerben und mittelfristig die Ausweisung eines neuen Baugebietes ins Auge zu fassen. Zudem müsse jedes Jahr ein weiterer Teil der Straßen saniert werden. Auch das Vereinsleben bedürfe Unterstützung. Angedacht sei eine barrierefreie betreute Wohnanlage für ältere Mitbürger.

Oetzinger wertete die einstimmige Wahl Lists als Signal der Geschlossenheit und Kontinuität. List sei ein Bürgermeisterkandidat mit Visionen. List versprach: "Ich werde euch nicht enttäuschen."

14 Bewerber für Marktratswahl

Auch die Vorschlagsliste in Blockwahl für die Marktratswahl am 15. März 2020 wurde ohne Gegenstimme angenommen. Es gibt 14 Bewerber. List sagte, er freue sich darauf, bei den Wahlversammlungen mit dieser Mannschaft aufzutreten. Landrat Meier nannte die Kommunalpolitik die Basis des demokratischen Systems, eine schöne, aber auch verantwortungsvolle Aufgabe, deren Ausübung nicht mehr selbstverständlich sei.

Ihm imponierten die Geschlossenheit der Partei und die sehr guten Kandidaten, die sich aktiv für ihre Heimatgemeinde, in der sie gerne leben, einsetzen wollen. Das Traditionelle weitermachen und Zukunftsthemen anpacken, vor allem auch ein nachhaltiges Investieren in Ökologie und Ökonomie, gab er als Motto mit auf den Weg. Oetzinger bezeichnete die Kandidatenwahl als wichtigen Schritt für den Ortsverband und die Partei. Mit den ausgezeichneten Personen, die mitten im Leben stehen, Erfahrung haben und nicht nur verwalten, sondern gestalten wollen, werde man an die zwölf erfolgreichen Jahre mit Bürgermeister und Ratsmehrheit anknüpfen. Deshalb sei ein gutes Wort über sie das beste Werbemittel.

Wegweisend für die in der Gemeinde seien Abstimmungen, zu denen man einen Bürgermeister wie List brauche, der bestimmte Vorstellungen hat, und ein starkes Team, das diese umsetzen kann.

kandidaten für die Marktratswahl:

Vorschlagsliste für die Marktratswahl

Für die Marktratswahl stellen sich 14 CSU-Kandidaten zur Verfügung: Platz 1: Gerhard List, 45 Jahre, Fachagrarwirt Besamungswesen. Platz 2: Martina Auer-Bertelshofer, 52, Diplom-Handelslehrerin, Studiendirektorin, stellvertretende Schulleiterin. Platz 3: Norbert Merkel, 50, Diplomingenieur (FH), Abteilungsleiter. Platz 4: Adrian Blödt, 37, Diplomingenieur (FH), Holzbauunternehmer. Platz 5: Christian Lehner, 35, Landwirtschaftsmeister. Platz 6: Marcus Lukas, 44, Eventkaufmann. Platz 7: Klaus Grünbauer, 54, Landwirtschaftsmeister. Platz 8: Erwin Fischer, 51, Förster. Platz 9: Herbert Forster, 45, Maschinenbautechniker. Platz 10: Marko Voit, 43, Diplomingenieur (FH), Angestellter. Platz 11: Philipp Klemm, 41, technischer Betriebsleiter. Platz 12: Tanja Kunkel, 47, kaufmännische Angestellte. Platz 13: Emanuel Auer, 40, Unternehmer/Schmierstoffhandel. Platz 14: Christopher Oppenkowski, 27, Berufssoldat. (fsb)

Die elf von 14 anwesenden Marktratskandidaten der CSU mit Landrat Andreas Meier (vorne, zweiter von rechts) und Kreisvorsitzendem Stephan Oetzinger (hinten, vierter von links) freuen sich auf künftige Aufgaben.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.