15.09.2021 - 11:16 Uhr
KohlbergOberpfalz

Martin Valeske an der Spitze des Beer-Walbrunn Kunst- und Kulturvereins Kohlberg bestätigt

Das komplett wiedergewählte Führungsteam des Anton Beer-Walbrunn – Kunst- und Kulturvereins Kohlberg e. V. ist bereits mit den Vorbereitungen der Beer-Walbrunn-Tage beschäftigt. Vorsitzender Martin Valeske, Stellvertreter Karlheinz Meier, Kassier Reinhard Wagner (vorne, von links) und Schriftführerin Martha Meier (nicht im Bild) führen den Verein. Lothar Höher und Reinhard Ponitz sind Kassenprüfer, Walter Fischer und Bernd Bauer arbeiten als Beisitzer (hinten, von links).
von Autor JMLProfil

Reinhard Ponitz hatte als Wahlleiter in der Hauptversammlung des Anton-Beer-Walbrunn – Kunst- und Kulturvereins Kohlberg eine leichte Aufgabe, denn sämtliche Vorstandsmitglieder des 36 Personen starken Vereins wurden nahezu einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Und das bereits zum dritten Mal. Vorsitzender bleibt Martin Valeske, der frühere evangelische Pfarrer von Kohlberg. „Ich mache das sehr gerne noch 100 Jahre weiter“, so sein Credo. Im Ruhestand am Starnberger See findet er Zeit für seine musikwissenschaftlichen Forschungen, die er inzwischen auch auf Zeitgenossen von Beer-Walbrunn ausdehnt. Als Stellvertreter kann er sich auf Karlheinz Meier verlassen. Ebenso auf Schatzmeister Reinhard Wagner, dem Kassenprüfer Lothar Höher bestätigte: „Er hat seine Sache gut erledigt." Auch Schriftführerin Martha Meier und die Kassenrevisoren Bezirkstagsvizepräsident Lothar Höher und Reinhard Ponitz wurden bestätigt. Beisitzer sind Bernd Bauer und (neu) Marktrat Walter Fischer.

„Das überzeugende Wahlergebnis trägt der vielen Arbeit Rechnung, die ihr in den letzten Jahren geleistet habt“, lobte Bürgermeister Gerhard List.

In seinem Bericht erinnerte der Vorstand an das gut besuchte Chorkonzert im Oktober 2019 und den kirchenmusikalischen Gottesdienst am darauffolgenden Sonntag mit dem aus Weißenbrunn stammenden Bassisten Manuel Krauß. Auf die Anregung von List, doch weitere ortsansässige Musiker in die Konzerte einzubinden, erwiderte Valeske: „Diese Musik kann man von Laieninterpreten nicht spielen lassen, das geht einfach nicht!“ Sie erfordere hohe musikalische Qualität, Präzision und Einfühlungsvermögen von den Vortragenden. Laut Beisitzer Bernd Bauer sollte der gesamte Markt Kohlberg hinter dem Kunst- und Kulturverein stehen und dessen Aufführungen auch besuchen.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.