13.02.2021 - 04:59 Uhr
KohlbergOberpfalz

Moderne Kunst und Heimatliebe

Marthe Leithenmayr bringt Kunstgenuss nach Kohlberg.

von fsbProfil

Seit ab 2006 die österreichische freischaffende Künstlerin Martina "Marthe" Leithenmayr in Kohlberg ein kleines Anwesen intensiv aus- und neubaute, entstand in einer ehemaligen Werkstatt ein lichtdurchflutetes Atelier. Zudem bietet sie dort auch ein zauberhaftes Gästehaus an. Die kleine Marktgemeinde ist zu ihrer zweiten Heimat geworden. Mittlerweile stellte ihr diese vor drei Jahren mehrere Ausstellungsräume in der alten Schule zur Verfügung. Marthe, die sich selbst als "quasi ein wildes Kind, den Kopf in den Wolken, immer schon unendlich neugierig" bezeichnet, ist nicht nur Malerin, sondern widmet sich ebenso der Fotografie, schafft Objekte und erledigt individuelle Auftragsarbeiten für Privatkunden und Geschäftsräume. Zwar wurde sie durch "Coole Viecha" und ihre Mohnblumenbilder bekannt, doch ihre Vielseitigkeit zeigt sich hinsichtlich ihrer unterschiedlichsten Materialien, Oberflächen, Motiven und Techniken.

Verliebt in den Dom

Derzeit sind Arbeiten von ihr in Regensburg in der "Galerie an der Donau" (Werkzyklus "Dom verliebt") und in der DEZ-Bühne des Donau-Einkaufszentrums (vier Werke des Zyklus "Vakuum Forte") ausgestellt. Die ersteren sind Fotoreproduktionen in der Technik "C-print auf Alu-Dibond", entstanden zur abendlichen "blauen Stunde" mit langer Belichtung und Lichteffekten. "Vakuum Forte", Bilder auf Leinen, von denen die restlichen vier Werke in Kohlberg zu sehen sind, wurde aus dem erzwungenen Stillstand der Coronakrise und dem geistigen Freiraum geschaffen, thematisiert diesen verordneten Zustand der Isolation und kanalisiert den Prozess des Erstarrens, der Zentrierung, der Erdung und des Erstarkens. Im Weidener NOC werden im Ausstellungsraum der Volksbank Raiffeisenbank Nordoberpfalz einige von Marthes Skulpturen gezeigt. Als einen ihrer ersten arbeitsintensiven Aufträge hatte Marthe in ihrer Kunstwerkstatt die Gussvorlagen für den neuen Kohlberger Marktbrunnen kreiert.

Geschichten auf Blech

Im Sitzungssaal des Rathauses hängt seit diesem Jahr als Alu-Fotoreproduktion ein 240 x 80 cm großes Wandbild mit Motiven aus der gesamten Marktgemeinde. Außerdem stellt Marthe für den Bürovorraum des Rathauses jeweils für etwa drei Monate eines ihrer Werke als Leihgabe zur Verfügung, ebenfalls Fotoprints auf Aluminium mit Motiven aus Berlin, München, Regensburg oder Weiden. Fotografie ist für sie "die Faszination, mit einem zugekniffenen Auge durch die Welt zu ziehen und trotzdem mehr als alle anderen zu sehen". Für ihre "Geschichten auf Blech" im Mini- oder im Großformat schuf sie eine eigene Bezeichnung: Sentographie. Beeindruckend sind auch ihr Schachspieltisch mit Schweinefiguren als Spielsteinen oder ihre farbenprächtigen Gemälde. Viele ihrer Kunstwerke im Atelier und in den Ausstellungsräumen in der alten Schule können - zu Coronas Zeiten von je einem Haushalt - nach telefonischer Voranmeldung (0175/1614327) besichtigt werden.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.