19.10.2021 - 10:44 Uhr
KohlbergOberpfalz

Musik vom großen Anton aus Kohlberg bei Beer-Walbrunn-Tagen

Für das Konzert dankt (von links) Martin Valeske (Chef des Anton Beer-Walbrunn Kunst- und Kulturvereins Kohlberg) Ji-Yeoun (Klavier) und Burkhard Maiß (Violine und Viola).
von Peter K. DonhauserProfil

2020 waren sie Corona-bedingt ausgefallen, am Freitag fanden sie wieder statt: Die nun schon traditionsreichen Beer-Walbrunn-Tage mit einem prima angenommenen Kammermusikabend und herausragend gespielter Musik in der Nikolauskirche.

Der engagierte Chef des Anton Beer-Walbrunn-Kunst- und Kulturvereins, Martin Valeske, hatte ein glückliches Händchen bei der Zusammenstellung des Programms und der Auswahl der Musiker: Das Duo „MAISS YOU“ mit Burkhard Maiß (Violine, Viola) und Ji-Yeoun (Klavier) berührte, faszinierte, begeisterte das interessierte Publikum mit Musik von Mozart, Leistner-Mayer und natürlich Beer-Walbrunn.

Tradition haben auch die Begleitung und Würdigung der zum Teil von weither angereisten Gäste, das informative Programmblatt, die gesprochenen Texte (Valeske), das macht diese Reihe so persönlich, so „eingemeindend“.

Los ging es mit der Violinsonate KV 301 des 22-jährigen Mozart. Makellos, ausgefeilt und energiegeladen musizierten Maiss und Ji-Yeoun. Die überschwänglich-freudigen Gesten im Schlusssatz hatten allerdings manchmal einen überraschend grimmigen Unterton.

Roland Leistner-Mayer hat seine sehr der Tradition verhaftete Bratschensonate op. 156 im Jahr 2018 komponiert: Leidenschaftlich pulsierende, dramatische Musik, fast immer (etwas zu viel) herrscht in irgendeiner Stimme Bewegung, Tremolo-Bogen-Effekte der Geige werden ganz schön strapaziert.

Und dann Beer-Walbrunns Violinsonate op. 30: ein großer Wurf des Anton aus Kohlberg, klar gegliedert, mit raffinierter Harmonik, mit hohen Anforderungen an die top vorbereiteten Musiker. Die Zuhörer erlebten hymnische Musik, auch auftrumpfend, emotional, verträumt, verspielt, überirdisch verklingend. Minutenlange Standing Ovations. Bravo!

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.