06.08.2018 - 11:53 Uhr
KohlbergOberpfalz

Trauer um Wilhelm Prechtl

Abschied von einem verdienten Kohlberger, der mit 91 Jahren stirbt

Wilhelm Prechtl stirbt 91-jährig.
von Siegfried BockProfil

(bk) "Ich will dich unterweisen und dir den Weg zeigen, den du gehen sollst", dieser Konfirmationsspruch aus dem Psalm 32 stand wohl auf der ersten Seite des Lebensbuches von Wilhelm Prechtl. Er war ein eifriger Hörer des Wort Gottes und hat daraus immer wieder Kraft und Mut geschöpft", betonte Pfarrer Hans-Peter Pauckstadt-Künkler beim Trauergottesdienst für den 91-jährig Heimgegangenen in der vollen Nikolauskirche.

Prechtl habe sich gerne im Posaunenchor, als Kirchenvorstand oder beim BRK und VdK engagiert, sagte der Pfarrer. In seinem Lebensbuch finde man auch die Lehrzeit mit Berufs- und Landwirtschaftsschule, Praktikum in Weihenstephan, Einberufung zum Militär im Winter 1944 sowie die vier Kinder, sieben Enkel und sechs Urenkel. Dunkel und zittrig wurde die Schrift in diesem Buch nach einem schweren Unfall 1989 mit mehreren Operationen und nach dem Abschied von seiner geliebten Frau Luise 2016. Danach machte dem früheren "Hanslwirt" von Weißenbrunn eine Demenz immer mehr zu schaffen. "Bei all dem ist er ein frommer Mann gewesen, der seinen Glauben bis zuletzt wichtig nahm. Die Familie hat ihm vieles von seiner Liebe, Treue und Zuverlässigkeit zurückgegeben, ihn zu Hause gepflegt und betreut."

Markus Sparrer hob im Namen der Feuerwehr Hannersgrün Prechtls ruhige und hilfsbereite Art hervor. Er war 1944 eingetreten und 1990 nach 46-jähriger Dienstzeit zum Ehrenmitglied ernannt worden war. Der Kirchenchor sang und der Posaunenchor verabschiedete sich von seinem Gründungsmitglied mit "So nimm denn meine Hände" und dem Lied vom guten Kameraden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.