31.01.2019 - 12:56 Uhr
Kondrau bei WaldsassenOberpfalz

So viele Mitglieder wie noch nie

Von einem neuen Rekord berichten die Sportfreunde Kondrau: 779 Mitglieder zählen zum Verein, so viel wie nie zuvor. Auch sonst hat das Führungsteam Grund zur Freunde.

Langjährige Mitglieder zeichneten die Sportfreunde bei ihrer Jahreshauptversammlung aus. Im Bild die Geehrten mit 2. Bürgermeister Karlheinz Hoyer (links) sowie den drei Vorsitzenden, Manuel Enders (Zweiter von links), Yannick Schiml (rechts) und Markus Härtl (Zweiter von rechts).
von Konrad RosnerProfil

2018, so betonte Vorsitzender Yannick Schiml bei der Jahresversammlung, sei das Jahr der großen Veränderungen bei den Sportfreunden gewesen. Erstmals in der Vereinsgeschichte stünden nun drei gleichberechtigte Vorsitzende an der Spitze des Vereins. Die Zielsetzung sei gewesen, die Verantwortung und die Aufgaben auf mehrere Köpfe zu verteilen und den Verein und das Vereinsleben an die gesellschaftlichen Veränderungen anzupassen. Erfreulich sei die Mitgliederentwicklung: Mit jetzt 779 Mitgliedern könnten die Sportfreunde einen neuen Rekordstand vermelden. Eingangs hatte Vorsitzender Manuel Enders die zahlreichen anwesenden Mitglieder im nahezu voll besetzten Sportheim begrüßt.

Zoiglfest der Renner

In seinem umfangreichen Rechenschaftsbericht erinnerte Yannick Schiml an die Erfolge der Eisstockschützen. Diese seien für den Aufstieg in die Bayernliga auch beim Neujahrsempfang der Stadt und bei der Sportlerehrung am Landratsamt gebührend geehrt worden. Der Rosenmontagsball habe trotz einiger Veränderungen nicht den erhofften Zuspruch bekommen. Deshalb werde man diese Traditionsveranstaltung zukünftig nicht mehr durchführen. Gut angenommen worden sei hingegen der Preisschafkopf, dessen Reinerlös der Jugendabteilung zugute kam. Zum 8. Mal war die Hans-Dorfner-Fußballschule in Kondrau, mit 75 Teilnehmern habe man bayernweit das größte Teilnehmerfeld zu verzeichnen gehabt. Ein Highlight sei auch die Fußball-Vereinsmeisterschaft mit 72 Teilnehmern gewesen. Nach einer längeren Pause fand 2018 wieder ein Vereinsausflug statt, der nach Ostfriesland führte. Dieser sei sehr gut angenommen worden. Ein voller Erfolg sei auch wieder der "Sonnentanz" unter der Federführung des Fördervereins geworden. In diesem Zusammenhang wies Schiml darauf hin, dass der Förderverein die Sportfreunde im vergangenen Jahr mit 4000 Euro unterstützt hat. Ein Renner sei das 2. Zoiglfest im Oktober gewesen, die Vorbereitungen für das diesjährige Zoiglfest liefen bereits auf Hochtouren.

Yannick Schiml ging auch auf die BFV-Schulung "Fit für Kids" und die Verleihung der "Goldenen Raute mit Ähre" durch den Bayerischen Fußballverband ein. Die Sportfreunde seien der erste Verein im Stiftland, der diese hohe Auszeichnung erhalten habe. Schimls abschließender Dank galt allen, die sich bei den Sportfreunden einbringen, sei es als Trainer, Betreuer oder Helfer bei den diversen Veranstaltungen. Schiml dankte auch allen, die sich um die Sportplatzpflege und um den Unterhalt des Vereinsheims kümmern.

Immense Aufgabe

In seinem Grußwort lobte 2. Bürgermeister Karlheinz Hoyer die Sportfreunde vor allem für ihre sehr aktive und erfolgreiche Jugendarbeit. Diese sei nicht hoch genug einzuschätzen. 120 Kinder zu betreuen, sei eine immense Aufgabe. Auch im gesellschaftlichen Bereich bewege der Verein einiges, so Hoyer. Im sportlichen Bereich sei natürlich der Aufstieg der Eisstockschützen in die Bayernliga das herausragende Ereignis gewesen. An die Fußballer appellierte er, dran zu bleiben, denn die Stadt Waldsassen sollte mit einer Mannschaft in der Bezirksliga vertreten bleiben. Vielleicht sei das noch über die Relegation zu schaffen. Lob zollte er Trainer Jakub Ryba: "Den hätte ich früher auch gerne gehabt", so Karlheinz Hoyer. Sein abschließender Dank galt allen, die sich bei den Sportfreunden engagieren.

Einstimmig wurden von den Mitgliedern einige Modifizierungen in der Vereinssatzung genehmigt, die nun wieder auf dem modernsten Stand ist.

Information:

Seit Jahrzehnten im Verein

Zu den Höhepunkten der Versammlung zählten die Ehrungen langjähriger Mitglieder. Für 50 Jahre Treue wurden Markus Bernreuther, Gerhard Bauer, Hans Mayer, Manfred Dittrich, Andreas Thoma und Johann Haberkorn geehrt. Seit 40 Jahren dabei sind Stefan Ernst, Matthias Schnurrer, Manfred Müller, Robert Pötzl, Ralf Müller, Hubert Thoma, Bernhard Thoma, Harald Plaß, Stefan Vogt, Jörg Müller und Georg Bauer. Für 25 Jahre im Verein wurden Dominik Schneider, Stefan Lang, Ludwig Haberkorn, Klaus Helgert, Fabian Nerlich, Simon Rebitzer, Markus Schneider, Stefan Schnurrer und Daniel Völkl ausgezeichnet, für 15 Jahre Mitgliedschaft Jacob Müller, Judith Müller, Jakob Zintl, Anja Heinrich, Thomas Jenke, Christoph Huber, Jens Schmid, Judith Freundl, Christian Baierl und Monja Schiml

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.