22.07.2019 - 14:28 Uhr
KonnersreuthOberpfalz

Von "Abendmond" bis "Zoiglpolka"

Die äußeren Bedingungen hätten nicht besser sein können: An einem lauen Sommerabend erlebten zahlreiche Besucher am Therese-Neumann-Platz in Konnersreuth eine mitreißende Serenade.

Einige Stücke spielten die Blaskapelle Konnersreuth (vorne) und die Blaskapelle Ernestgrün (hinten rechts) gemeinsam. Ganz rechts im Bild Dirigent Armin Scharnagl.
von Josef RosnerProfil

Aufgespielt haben in der Ortsmitte die 35-köpfige Konnersreuther Blaskapelle unter der Leitung von Armin Scharnagl und die 18-köpfige Blaskapelle Ernestgrün unter der Leitung von Klaus Rustler. Unter den Gästen waren auch viele Besucher aus Oberfranken sowie Alexander Riedl, Kreisvorsitzender des Nordbayerischen Musikbundes. Mit der gemeinsam gespielten Hymne "Grandioso" wurde der gut dreistündige Abend eröffnet. Freuen durfte sich dann die Konnersreuther Musikerin Ramona Stingl über ein von den Zuhörern gesungenes "Happy Birthday" zu ihrem Geburtstag.

Märsche und Walzer

Detlev Ernst, Vorsitzender des Konnersreuther Musikvereins, führte als Moderator mit launigen Worten durch das Programm. Die ersten drei Stücke des Abends spielten die Ernestgrüner. Zu hören waren "El Picador", ein Regimentsmarsch aus Böhmen, die "Dompfaff-Polka" und die "Böhmische Nacht". Letzteres ist eine Eigenkomposition von Klaus Rustler für seine Frau zum zehnten Hochzeitstag. Es folgte der erste Block der Gastgeber mit "Die Sonne geht auf", einem Konzertmarsch von Rudi Fischer. Weiter ging es mit der Polka "Wir leben Blasmusik" und dem Walzer "Du, nur du", beides von Peter Leitner. Fortgesetzt wurde das Programm von den Ernestgrünern mit dem Walzer "Im Sommer" sowie zwei Polkas. Mit neuen Stücken überraschte die Konnersreuther Blaskapelle das Publikum. Präsentiert wurden "The Liberty Bell", eine Rhapsodie über Stephen-Foster-Melodien sowie der "Posaunenexpress".

Berühmte Filmmusik

In der Pause versorgten Mitglieder des Musikvereins die Zuhörer mit Getränken und kleinen Häppchen. Zum Auftakt des zweiten Programmteils erklang das gemeinsam gespielte Stück "Musik verbindet". Diesen Marsch hat Klaus Rustler anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Blaskapelle Ernestgrün komponiert. Danach spielte die Konnersreuther Blaskapelle berühmte Filmmusik und spannte den Bogen von "Star Wars" und "Jurassic Park" über "Schindlers Liste" bis hin zu "Indiana Jones". Ebenfalls im Programm war "Dixieland Parade". Nicht fehlen durfte Musik von der neuen CD der Ernestgrüner, zu Gehör kamen "Musikantenstolz", "Böhmischer Wind" und "Grüße nach Holland". Die Konnersreuther steuerten weitere Filmmelodien bei, so aus "Fluch der Karibik" und "König der Löwen", sowie zum Abschluss das kleine Nachtstück "Abendmond". Noch einmal richtig die Post ab ging mit der "Südböhmischen Polka", der "Vanessa-Polka" und der Fichtensteiner-Polka", jeweils dargebracht von den Ernestgrünern. Die Nacht war inzwischen angebrochen und viele Besucher waren so von der Musik überwältigt, dass viele im Stehen applaudierten. Stürmisch gefordert wurden Zugaben. Die Konnersreuther spielten die Polka "Späte Liebe", die Ernestgrüner die "Zoiglpolka", ebenfalls eine Komposition von Klaus Rustler. Was sollte jetzt noch kommen und den Abend krönen? Beide Musikkapellen bildeten einen Klangkörper und intonierten sehr zur Freude der Zuhörer "Böhmischer Wind". Das Publikum war begeistert und durfte zum Abschluss des mitreißenden Abends noch die Bayernhymne genießen. Mit langanhaltenden stehenden Ovationen bedankten sich die Zuhörer von den 53 Musikern.

Einige Stücke spielten die Blaskapelle Konnersreuth und die Blaskapelle Ernestgrün gemeinsam.
Der Ernestgrüner Blaskapelle über die Schulter geschaut.
Die vielen Zuhörer zeigten dankten zum Abschluss mit stehenden Ovationen.
Die vielen Zuhörer zeigten dankten zum Abschluss mit stehenden Ovationen.
Eine beeindruckende Konzertkulisse bildete wieder einmal der Therese-Neumann-Platz.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.