07.01.2019 - 12:52 Uhr
KonnersreuthOberpfalz

Mit festlicher Musik ins neue Jahr

Ein beeindruckendes Konzert gibt die Konnersreuther Blaskapelle. Josef Hamann glänzt in der Pfarrkirche als Tenor.

Die 30 Musiker nehmen ihre Zuhörer mit auf eine Zeitreise durch die Musikgeschichte.
von Josef RosnerProfil

Wenn es noch eines Beweises bedurft hätte, dass Blasmusik sehr vielfältig ist, brachte ihn am Sonntag das festliche Dreikönigskonzert. Die 30 Musiker zeigten abseits von Festzeltklängen die andere Seite ihres Könnens. Weit weg von volkstümlicher Blasmusik waren festliche Klänge aus der Welt der Klassik, der Oper und der Musicals zu hören. Die Pfarrkirche St. Laurentius bildete den passenden Rahmen für das gut einstündige Konzert. Die Besucher im fast voll besetzten Gotteshaus sparten nicht mit Sonderapplaus zwischen den einzelnen Darbietungen.

Im erweiterten Altarraum der Kirche fanden alle Musiker Platz, die zum festlichen Anlass in einheitlichem Schwarz gekleidet erschienen. Musikverein-Vorsitzender Detlef Ernst dankte in seiner Begrüßung Pfarrseelsorger Pater Benedikt Leitmayr für die Überlassung des Gotteshauses. Detlef Ernst versprach den Besuchern, darunter auch viele Musikfreunde aus der Region, einen unterhaltsamen Nachmittag und sollte damit Recht behalten. Armin Scharnagl bat zu Beginn mit seinem Dirigentenstab zur festlichen "Krönungsintrade" des tschechischen Komponisten Jirí Ignác Línek.

Arien und Choräle

Als Moderatorin führte die frühere Grundschullehrerin Margot Sölch einfühlsam und erklärend durchs Programm. Als besonderer Gast in den Reihen der Mitwirkenden dabei war der gebürtige Konnersreuther und frühere Mainzer Hofsänger Josef Hamann. Begleitet von Matthias Schraml an der Orgel schmetterte der Tenor einige Arien aus der Welt der Klassik, wegen der besseren Akustik von der Empore aus. Zu hören waren unter anderem "Ombra mai fu" von Georg Friedrich Händel sowie "Caro mio ben" von Giuseppe Giordani. Die Blaskapelle deutete ihr breites musikalisches Repertoire mit zwei festlichen Chorälen "Gloria sei dir gesungen" und "Frohlocket ihr Völker auf Erden" von Felix Mendelssohn Bartholdy an.

"Phantom der Oper"

Es folgten Highlights der Klassik mit einem Potpourri bekannter Melodien von Mozart, Beethoven und Rossini. Deutlich wurde hier die umfassende Ausbildung der Konnersreuther Blasmusiker und die Handschrift des Dirigenten Armin Scharnagl, der sein Ensemble fest im Griff hat. Längst hat er aus kleinen Anfängen ein Orchester geschaffen, das sich weit und breit hören lassen kann.

Freude in die Herzen

Im weiteren Programmverlauf zeigten die Musiker ihr Können mit "My Dream" und Stücken aus "Phantom der Oper". Begeistert applaudierten die Zuhörer, die sich erst nach einer Zugabe zufrieden gaben. Pater Benedikt Leitmayr erinnerte in seinem Wortbeitrag an die drei Weisen aus dem Morgenland, die die Krippe in Bethlehem besuchten. Der Geistliche wünschte, dass sich die Freude der Könige auf das Leben und die Herzen der Menschen überträgt. "Der Stern leuchtet, Licht strahlt Wärme aus, frohlocket ihr Völker, dies ist mein Wunsch zum Dreikönigsfest", sagte Leitmayr.

Armin Scharnagl am Dirigentenpult hat sein Orchester fest im Griff.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.