21.06.2018 - 14:20 Uhr
KonnersreuthOberpfalz

Granitstelen und Glastafeln

Mitte Mai beginnt der Bau für die neue Marienkapelle am Waldbesinnungspfad "Resl von Konnersreuth". Jetzt sind die Arbeiten abgeschlossen.

Ein Schmuckstück geworden ist die neue Marienkapelle entlang des Waldbesinnungspfades „Resl von Konnersreuth“ im Konnsberg. Getragen von 14 Granitstelen lädt die Kapelle zum Gebet und stillen Verweilen ein. Im Rahmen eines Waldfestes am Sonntag erhält die Kapelle den kirchlichen Segen.
von Josef RosnerProfil

(jr) Diesen Sonntag, 24. Juni, erhalten Kapelle und Begegnungsstätte am Konnsberg den kirchlichen Segen. Gefeiert wird dies mit einem Waldfest von 14 bis 19 Uhr. Die kirchliche Segnung soll gegen 16 Uhr sein. Bauherr ist der "Konnersreuther Ring" mit Vorsitzendem Pater Benedikt Leitmayr.

Entstanden ist ein idyllisches Kleinod mitten in einem Waldgebiet, das sich sehen lassen kann. Getragen wird das Holzdach von Granitstelen; dazwischen farbige Glastafeln, deren Schriften und Bilder von Pfarrseelsorger Pater Benedikt ausgesucht wurden. Möglich wurde der Bau der Kapelle erst durch die großartige Unterstützung der Familie Robert und Juliane Kutzer. Sie hatte die Hälfte der rund 50.000 Euro an Kosten übernommen. Den Rest steuerte die Leader-Förderung bei. Als Partner sind dabei die Bayerischen Staatsforsten, der Initiaktivkreis Tirschenreuth und die Marktgemeinde Konnersreuth. Pfarrseelsorger Pater Benedikt Leitmayr spricht von einem weiteren Meilenstein zum Thema "Konnersreuth-Lourdes". Gerne habe sich der "Konnersreuther Ring" als Träger für das Projekt bereiterklärt.

Der Geistliche berichtet, dass der Walderlebnispfad gerne von den Menschen angenommen wird. Im Mittelpunkt des Weges stehen Gedanken der Resl zu verschiedenen Themen. Diese werden anschaulich an den Stelen und Glasbildern dargestellt. "Die Kapelle ist die ideale Ergänzung des Waldbesinnungspfades."

Der Madonna von Lourdes ist die neue Kapelle geweiht. Auf bunten Glasbildern wird die enge Verbindung von Konnersreuth und dem französischen Wallfahrtsort dargestellt.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.