25.07.2019 - 09:55 Uhr
KonnersreuthOberpfalz

Großer Graben gegen Wassermassen

Weiteres Projekt zum Hochwasserschutz im Bereich Konnersreuth West nahezu abgeschlossen.

Die Neudimensionierung eines Grabens im Bereich Konnersreuth West soll verhindern helfen, dass Wassermassen in den Ortskern eindringen.
von Josef RosnerProfil

Infolge der Starkregenereignisse im vergangenen Jahr investiert die Marktgemeinde insgesamt 577.000 Euro in den Hochwasserschutz im Bereich Konnersreuth West. Ein Regenrückhaltebecken unterhalb des Klosters Theresianum mit einem Fassungsvermögen von 4000 Kubikmetern ist fertiggestellt, weit fortgeschritten sind auch die Arbeiten an einem Abfanggraben. Auf einer Länge von 800 Metern wurde der vorhandene Graben entlang der dortigen Flurbereiningungsstraße deutlich vergrößert. Die Neudimensionierung und der Einbau von Stahlbetonrohren (DN 1000) unter den Einfahrten soll künftig verhindern helfen, dass Wassermassen in die Ortsmitte eindringen.

Der Graben war am Mittwochabend auch ein Thema in der letzten Marktratssitzung vor der Sommerpause. Edgar Wenisch (SPD) hatte nach dem aktuellen Bautenstand gefragt. Bürgermeister Max Bindl erwiderte, dass nur noch kleinere Restarbeiten anstünden, etwa das Setzen von Pflastersteinen. Der Graben sei bereits voll funktionstüchtig. Der Bürgermeister hofft, dass der Hochwasserschutz im Bereich Konnersreuth West damit greift.

Große Teile der Arbeiten am Abfanggraben sind bereits abgeschlossen. Eingebaut wurden Stahlbetonrohre vom Typ DN 1000.
Große Teile der Arbeiten am Abfanggraben sind bereits abgeschlossen. Eingebaut wurden Stahlbetonrohre vom Typ DN 1000.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.