15.09.2019 - 13:40 Uhr
KonnersreuthOberpfalz

Hundekot-Brennpunkte im Fokus

Bauverzögerungen bei der Grundschule, Kreditaufnahmen, und Spielplatz-Reparaturen standen auf der Agenda des Marktgemeinderats. Für die meiste Diskussion sorgten Hundekottütenspender mit Sammelbehälter.

Die Bauarbeiten im Inneren der Schulturnhalle sind schon weit fortgeschritten. Dennoch verzögert sich die Öffnung der Halle. Schule und die Vereine, die die Halle benützen, warten schon sehnsüchtig darauf.
von Josef RosnerProfil

Bürgermeister Max Bindl wollte zunächst nur zwei Standorte mit Hundekottütenspender mit Sammelbehälter in der Marktgemeinde. "Das sollte für den Anfang reichen". Reinhard Wurm (Freie Wähler) plädierte ebenfalls für zwei Standorte. Bei Bedarf könne die Anzahl erhöht werden. "Wir sollten zunächst abwarten, wie es angenommen wird." Edgar Wenisch (SPD) waren zwei Standorte viel zu wenig: "Wir haben mehr Brennpunkte in Konnersreuth." Er stellte sich sogar acht verschiedene Standorte vor. Auch Bauhofleiter Alfons Haberkorn (CSU) wusste von mehreren Brennpunkten, wo Hundebesitzer die Machenschaften ihrer Hunde zurücklassen. "Für den Anfang sollten wir vier Standorte benennen", meinte Andreas Malzer (CSU) und fand damit die Zustimmung des Gremiums. "Sollte sich dies bewähren, könnten durchaus weitere aufgestellt werden", sagte Wenisch.

Die Tütenspender und Sammelbehälter sind am Busparkplatz beim Therese-Neumann-Platz, am Parkplatz beim TSV Konnersreuth, am Badeweiher und am Klosterweg geplant. Einmal wöchentlich sollen die Behälter vom Bauhof geleert werden. Ein Tütenspender mit Sammelbehälter kostet 230,86 Euro. Die Investition ist für 2020 eingeplant. Grundschule

Andreas Malzer fragte nach dem aktuellen Stand beim Bau der Schulturnhalle. Bindl antwortet, dass es Verzögerungen gebe. Aufgrund seines Urlaubs könne er nichts Näheres sagen, nur: "Ich habe noch keine neuen Termine." Malzer mahnte den Bürgermeister, die Schulleitung darüber zu informieren.

Malzer sprach als weiteres Thema die Digitalisierung der Grundschule an. Dafür seien schon Gelder im Haushalt eingestellt, bereichtete Thorsten Malikowski von der Marktverwaltung. Für einen Beamer mit Projektfläche, ein I-Pad und einen Laptop pro Klasse, werden demnächst Angebote eingeholt.

Kreditaufnahme

Einstimmig ermächtigt wurde Bürgermeister Max Bindl, bis zur nächsten Sitzung drei Angebote von Bankinstituten einzuholen, um den im Haushalt bereits bewilligten Kredit von 67 000 Euro aufnehmen zu können. Der Kredit wird eine Laufzeit und feste Zinsbindung von zehn Jahren haben. Der wirtschaftlichste Anbieter soll den Zuschlag erhalten. Andreas Malzer kritisierte, dass im November vergangenen Jahres auf eine mögliche Kreditaufnahme in Höhe von 175 000 Euro verzichtet wurde. "Wir hätten schon damals den Kredit aufnehmen sollen", sagte Malzer. Trotz der Kreditaufnahme verringert sich am Ende dieses Jahres der Schuldenstand der Gemeinde von 945 503 Euro auf dann 935 231 Euro.

Spielplatz Rosenbühl

Rosenbühl-Ortssprecherin Melanie Männer wollte wissen, wann ein schadhaftes Rohr am Dorfspielplatz gesichert wird, nachdem ein Spielgerät abgebaut worden war. Bauhofleiter Alfons Haberkorn will sich um die Sache kümmern.

Bauvorhaben gebilligt

Eine weitere Fertiggarage will der Eisclub Konnersreuth auf seinem Vereinsgelände als Lager für Sportgeräte errichten. Die bereits bestehende Garage und die neue Garage sollen mit einem Pultdach mit Trapezblech überdacht werden. Der Marktrat stimmte zu. Keine Einwände gab es gegen die Bauleitplanung der Marktgemeinde Wiesau, bezüglich Änderung des Flächennutzungsplanes. Neu berücksichtigt wird darin das Sondergebiet "Interkommunale Gewerbefläche für Logistik". Ein Einfamilienwohnhaus mit Carport entsteht am Mitterweg, den Befreiungen des Bebauungsplans stimmte das Gremium zu. Ebenfalls gebilligt wurde der Tekturplan für den Abbruch eines Nebengebäudes und Neubau eines Wohnhauses in Höflas.

"boden:ständig"

Andreas Malzer fragte, warum die betroffenen Anwohner nicht zur Infoveranstaltung mit "boden:ständig" eingeladen waren. Das Projekt arbeite vorwiegend mit Landwirten und den Bewirtschafter der landwirtschaftlichen Flächen, weshalb nur diese eingeladen waren, wusste der Bürgermeister. Die Anwohner werden informiert, sobald die Unterlagen da seien, spätestens jedoch bei der Bürgerversammlung, sagte Bindl.

Noch viel zu tun gibt es im Außenbereich der Schulturnhalle. Die Bauarbeiten verzögern sich, sagte Bürgermeister Max Bindl, einen genauen Fertigstellungstermin vermochte er nicht zu sagen. So sieht es dort auf der Baustelle aktuell aus.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.