26.02.2020 - 13:05 Uhr
KonnersreuthOberpfalz

Konnersreuth vor Start ins Gigabit-Zeitalter

Die Marktgemeinde will noch in diesem Jahr in neues Förderverfahren einsteigen. Eine erneute Nachfrage gibt es im Marktgemeinderat zur neuen Schließanlage der Schulturnhalle und der Bücherei.

Noch immer gibt es Probleme mit der vollautomatischen Türschließanlage an der Schulturnhalle (Bild) sowie am Eingang zur Bücherei. Wenn eine Tür ins Schloss fällt, lässt sie sich ohne Schlüssel von außen nicht öffnen.
von Josef RosnerProfil

Noch in diesem Jahr will die Marktgemeinde in das Verfahren zum Ausbau des Gigabitnetzes (1000 Mbit/s) einsteigen. Bürgermeister Max Bindl informierte im Marktgemeinderat über ein ab März gültiges Förderprogramm des Freistaats Bayern. "Gigabit bayernweit bis 2025" lautet das Ziel der Initiative.

Gewährt wird laut Bindl ein Fördersatz von 90 Prozent, insgesamt acht Millionen Euro an Zuschüssen könne die Gemeinde abrufen. Pro Hausanschluss sei die Fördersumme auf 6000 Euro gedeckelt. Bindl berichtete, dass das Bayerische Breitbandzentrum in etwa zwei Wochen die Gemeinden kontaktieren und weitere Infos mitteilen werde. Als Ausbauzeitraum nannte Bindl zwei bis vier Jahre.

Steigerung nicht möglich

Laut ersten Feststellungen sind in Konnersreuth bis zu 622 Grundstücke zuwendungsfähig. Dort seien Bandbreiten ab 30 Mbit/s nutzbar, eine Steigerung auf 100 Mbit/s sei aber selbst mit der sogenannten Vectoring-Technik nicht zuverlässig möglich. Man wolle deshalb schnellstmöglich ins neue Ausbauverfahren starten. Für heuer werden Planungskosten in Höhe von 5000 Euro in den Haushalt eingestellt.

Bürgermeister Bindl berichtete kurz von den jüngsten Sitzungen der Ikom Stiftland. Er rief dazu auf, das Angebot zur Förderung von Kleinobjekten in Anspruch zu nehmen. Insgesamt stehen dafür heuer 100 000 Euro zur Verfügung. Die Anträge müssen bis Ende März bei der Ikom eingegangen sein. Weiter lud Bindl zum Stiftlandtag der Ikom am Sonntag, 24. Mai, von 11 bis 17 Uhr nach zum Sibyllenbad ein. An der dortigen Kurpromenade werden sich die zehn Mitglieds-Kommunen unter dem Motto "Tag der Seele" präsentieren. Ohne Einwände genehmigt wurde ein privater Bauantrag zum Ersatz eines Balkons durch einen neuen Balkon mit Außentreppe.

Andreas Malzer (CSU) fragte erneut nach den Zugängen zur Schulturnhalle und zur Bücherei. Bereits in der Januar-Sitzung hatte Malzer bemängelt, dass die zentrale Schließanlage nicht wie gewünscht funktioniere. "Wenn die Tür zufällt, lässt sich diese von außen ohne Schlüssel nicht mehr öffnen." Dies sei für die Nutzer ein "unhaltbarer Zustand". Bürgermeister Max Bindl reagierte wie bereits zuvor: "Wir haben das Problem erkannt und arbeiten an einer Lösung. Wir sind dran." Weiter wollte Malzer wissen, wann die Duschen in der Schulturnhalle wieder benutzt werden können. Bürgermeister Bindl hoffte, dass dies nach Ostern der Fall sein wird.

Warten auf Wetterbesserung

Wolfgang Pötzl (SPD) fragte, wenn der Schutt und die Bausteine aus dem Schulgarten entfernt werden. Bürgermeister Bindl versicherte, dass dies gemacht werde, wenn sich das Wetter gebessert habe.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.