04.04.2019 - 19:02 Uhr
KonnersreuthOberpfalz

Mehrheit im Marktrat als Ziel

Das bewährte Team an der Spitze der Frauen-Union Konnersreuth (FU) bleibt auch in den kommenden zwei Jahren im Amt. Bei den Neuwahlen wurde Christa Wölfl als Ortsvorsitzende bestätigt. Auch die Kommunalwahl 2020 war ein Thema.

Mit dieser Mannschaft geht die Frauenunion Konnersreuth in die kommenden zwei Jahre. Sitzend (von links) Elisabeth Kien, Vorsitzende Christa Wölfl und Inge Härtl. Stehend (von links) Kreisvorsitzende Tina Zeitler, Christine Moser, Lucia Weiß, Sonja Grassold, Carola Kießling, Petra Günthner, Jutta Ernst und CSU-Ortsvorsitzender Andreas Malzer.
von Josef RosnerProfil

Christa Wölfl schilderte das Geschehen des vergangenen Jahres. Die Frauen-Union war bei zahlreichen weltlichen Festen aktiv mit vertreten und teilweise mit eingebunden. Gefragt waren dem Bericht zufolge vor allem der Kaffee und Kuchen, mit dem die Frauen die Gäste und Besucher erfreuten - beim Kreisjugend- und Familientag, bei der Einweihung der Kapelle am Resl-Besinnungsweg und beim Konnersreuther Bürgerfest.

Auch bei den Veranstaltungen des Seniorenbeauftragten seien die Damen immer mit dabei. Die Vorsitzende sprach von einer gewissen Herausforderung, doch alles sei geschafft worden. Nennenswert waren die Besichtigungen im Seniorenheim Haus "Phönix" in Mitterteich und bei der Firma Kassecker in Waldsassen. "Wir sind nicht nur politisch, sondern auch im sozialen Bereich tätig", sagte Wölfl. "Ohne Frauen-Union wäre Konnersreuth ärmer", sagte CSU-Vorsitzender Andreas Malzer. Er bescheinigte dem Ortsverband engagiertes Arbeiten.

Kurz ging Malzer auf die aktuelle Gemeindepolitik ein: Beim Tourismus müsse sich der Markt besser positionieren. "Wir dürfen uns hier nicht abhängen lassen", war seine Forderung. Zum Thema Leerstands-Management forderte Malzer, dass die Bürger dies noch viel mehr in Anspruch nehmen sollten. Hier müsse allerdings auch die Verwaltung noch mehr auf die Leute zugehen. Auch die Städtebauförderungsmittel gehörten besser abgeschöpft, so Malzer im Hinblick auf die bis zu 90-prozentige Bezuschussung von Projekten.

Bezüglich der Kommunalwahl im kommenden Jahr forderte Malzer die Frauen auf, sich auch als Kandidatinnen zur Verfügung zu stellen. Klares Ziel der CSU sei die Mehrheit im Marktrat; auch einen eigenen Bürgermeister-Kandidaten wolle die CSU stellen.

Seniorenbeauftragter Konrad Härtl dankte der Frauen-Union für die Unterstützung bei den Veranstaltungen, wie "Alt singt mit Jung". Härtl konnte seine Vorfreude über das Info- und Begegnungszentrum nicht verbergen. "Das bringt uns ganz neue Chancen."

Kreisrätin Inge Härtl berichtete über die aktuelle Kreispolitik. Bestimmendes Thema war der neue Kreishaushalt. FU-Kreisvorsitzende Tina Zeitler dankte der örtlichen Frauen-Union und bezeichnete sie als Aktivposten für Ort und auf Kreisebene. "Danke für eure Arbeit, sie kommt den Menschen zugute."

Die Neuwahlen brachten folgendes Ergebnis: Vorsitzende bleibt Christa Wölfl. Stellvertreterinnen sind Elisabeth Kien, Inge Härtl und Lucia Weiß. Als Schriftführerin fungiert Christine Moser. Schatzmeisterin ist Gudrun Schiml. Birgit Nitzl und Martina Grillmeier prüfen die Kasse. Beisitzerinnen sind Sonja Grassold, Jutta Ernst, Carola Kießling, Petra Günthner (beide neu) und Ulrike Sammet. Als Delegierte wurden Ingrid Eckstein, Kerstin Wölfl, Inge Härtl und Elisabeth Kien gewählt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.