27.01.2020 - 11:33 Uhr
KonnersreuthOberpfalz

Neues Fahrzeug geht im Sommer in Dienst

Ein neues Tragkraftspritzen-Logistikfahrzeug erhält heuer die Feuerwehr Konnersreuth. Nähere Informationen dazu gab es jetzt bei der Jahresversammlung. Im Mittelpunkt standen dabei auch Ehrungen.

Eine ganze Reihe langjähriger Mitglieder zeichnete die Feuerwehr Konnersreuth aus. Im Bild (von links) Kommandant Stefan Kreuzer, Kreisbrandmeister Albert Fröhlich, Franz Wenisch, Kreisbrandinspektor Stefan Gleißner, Robert Günthner, Marianne Allisch, Vorsitzenden Sven Jäger, Josef Kreil, Philipp Schwan, Gottfried Richtmann, Jürgen Kreuzer, Zweiter Bürgermeister Reinhard Wurm und Florian Janke.
von Josef RosnerProfil

Vorsitzender Sven Jäger berichtete bei der Zusammenkunft im Gasthof Schiml, dass das Fahrzeug im Sommer das LF8 ersetzen werde. Dieses habe über vier Jahrzehnte hinweg einen wertvollen Dienst geleistet und werde gebührend verabschiedet. Die genauen Termine stünden noch nicht fest.

Sven Jäger bezifferte die Zahl der Mitglieder auf 310 und erinnerte an eine Vielzahl gesellschaftlicher Termine, darunter das Familienfest und das gemeindliche Ferienprogramm. Teilgenommen habe die Wehr an 59 Veranstaltungen. Hinzu kamen 10 Arbeitseinsätze rund um das Gerätehaus. Für heuer kündigte Jäger weitere Renovierungsarbeiten an, mit dabei sein werde die Wehr auf der Handwerkermesse und beim Konnersreuther Bürgerfest.

Viel Zeit investiert

Kommandant Stefan Kreuzer berichtete, dass im Zusammenhang mit der Anschaffung und der Ausstattung des neuen Fahrzeugs viel Zeit investiert worden sei. Dazu habe man eigens eine Arbeitsgruppe gegründet. Gekauft wird das Fahrzeug im Zuge einer "interkommunalen Beschaffung" mit der Feuerwehr Lichtenberg (Oberfranken).

Die Wehr wurde im vergangenen Jahr zu 50 Einsätzen gerufen, darunter 11 im Bereich Brandschutz. Insgesamt leistete die Wehr 402 ehrenamtliche Einsatzstunden. Weiter fanden laut Kreuzer 24 Übungen statt. Von den 41 Feuerwehrdienstleistenden haben Alfons Haberkorn, Carina Hart, Matthias Hart, Sven Jäger, Markus Konrad, Jürgen Kreuzer, Philipp Sölch und Roland Titz alle Übungen besucht. Zusätzlich gab es Atemschutzübungen mit 14 Aktiven in Neuhaus.

An der Leistungsprüfung Ü40 nahmen erstmals auch Kameraden der Feuerwehr Arzberg teil. Eingebunden war die Konnersreuther Wehr im Gegenzug bei einer Großübung im Schulzentrum Arzberg. Im Rahmen der Aktionswoche fand eine Übung in Höflas statt, eine Großübung gab es auch beim Sportheim des SV Pechbrunn. Im Oktober war die Wehr zu Gast auf dem Bahnhof in Schirnding, wo eine Übung an einem Gefahrgutzug der Deutschen Bahn stattfand.

Weiter verwies der Kommandant auf eine Reihe von Fortbildungen sowie die Brandschutzunterweisung im Kinderhaus Konnersreuth. Den Feuerwehr-Führerschein hat Maximilian Haberkorn bestanden. Für heuer kündigte Stefan Kreuzer die Abnahme von Leistungsabzeichen an, weiter steht wieder ein Ü40-THL-Abzeichen mit der Feuerwehr Arzberg auf dem Programm.

50 Jahre lang bei den Aktiven

Verabschiedet aus dem aktiven Dienst wurde Guido Härtl, der im Februar seinen 65. Geburtstag feiert. Er gehörte der aktiven Truppe seit 1970 an und stand von 1987 bis 2000 als stellvertretender Kommandant und Kommandant in der Verantwortung. Zudem brachte er sich als Festleiter ein. Heute organisiert er die "Rentner-Treffs".

Jugendwartin Carina Hart berichtete von 19 Jugendlichen, die sich im vergangenen Jahr zu mehr als 30 Übungen trafen. Sie verwies auch auf die Teilnahme an der "Rama-Dama-Aktion" und den Einsatz beim vereinseigenen Gartenfest. Im Sommer fand ein dreitägiges Zeltlager in Kornthan statt. 15 Jugendliche haben sich am Jugendwissenstest beteiligt, 6 Nachwuchskräfte nahmen an der Modularen Truppausbildung teil. Für heuer kündigte Hart die Teilnahme an der Deutschen Jugendleistungsspange an.

Zweiter Bürgermeister Reinhard Wurm dankte der Wehr für die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Marktgemeinde. Wurm erinnerte daran, dass die Gemeinde die Truppe nach dem Hochwasser mit neuen Gerätschaften ausgestattet habe. Sein Dank galt der Wehr auch für die Teilnahme an sämtlichen weltlichen und kirchlichen Festen. Der Feuerwehr attestierte er einen vorzüglichen Ausbildungsstand, einen Dank gab es auch für die engagierte Jugendarbeit. Wurm sprach abschließend von einem "großartigen Idealismus" der Aktiven, die stets für die Bevölkerung da seien.

Pfarrseelsorger Pater Benedikt Leitmayr ließ es sich nicht nehmen, der Wehr für die Unterstützung bei den Resl-Gebetstagen und anderen Anlässen zu danken. "Ihr opfert eure Freizeit für Mitmenschlichkeit und Sicherheit." In diesem Zusammenhang verurteilte der Pater Angriffe auf Rettungskräfte.

Kreisbrandinspektor Stefan Gleißner dankte der Wehr für ihre Einsatzbereitschaft und den Besuch von Fortbildungen. "50 Einsätze sprechen eine deutliche Sprache." Sein Dank galt auch der Marktgemeinde für die großzügige Unterstützung der Wehr. Gleißner bat die Aktiven, das Angebot zum Erwerb des Feuerwehr-Führerscheins zu nutzen. Lob gab es für die bezirksübergreifende Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Arzberg. Nicht zuletzt freute sich Gleißner, dass es in Konnersreuth keine Nachwuchsprobleme gebe.

Nach 50 Jahren schied der frühere langjährige Kommandant Guido Härtl (Zweiter von links) aus dem aktiven Dienst der Feuerwehr Konnersreuth aus. Es bedankten sich Kommandant Stefan Kreuzer (Zweiter von rechts), stellvertretender Kommandant Philipp Sölch (rechts) und Vorsitzender Sven Jäger.
Jahrzehntelang bei der Wehr:

Jahrzehntelang bei der Feuerwehr Konnersreuth

Seit 50 Jahren gehören Werner Härtl, Josef Kreil und Franz Wenisch der Feuerwehr Konnersreuth an. Seit 40 Jahren dabei sind Gottfried Richtmann, Marianne Allisch, Monika Bauer, Gisela Hofmann, Brigitte Köstler, Rita Kraus, Erika Rosner, Heidi Schuller und Peter Krömer. Seit 20 Jahren Mitglied sind Robert Günthner, Roman Härtl, Christian Hofmann, Christian Koczy, Christopher Rüth, Philipp Schwan, Andreas Wurm, Christina Heinritz, Michaela Köllner und Jürgen Kreuzer. Vor 10 Jahren traten Sebastian Härtl, Florian Härtl, Florian Janke und Patrick Zipka der Feuerwehr Konnersreuth bei.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.