09.04.2020 - 17:50 Uhr
KonnersreuthOberpfalz

Von der Schönheit der Schöpfung

Seit gut fünf Jahren gibt es den Waldbesinnungspfad „Resl von Konnersreuth“. Auf der rund 2,6 Kilometer langen Strecke können Spaziergänger und Wanderer viel entdecken.

von Josef RosnerProfil

Seit gut fünf Jahren gibt es den Waldbesinnungspfad "Resl von Konnersreuth". Auf der rund 2,6 Kilometer langen Strecke können Wanderer und Spaziergänger viel entdecken. Gerade jetzt in diesen schwierigen Zeiten lädt der Weg dazu ein, die Natur und Schöpfung zu genießen. Der Pfad war einst von Forstdirektor Gerhard Schneider initiiert worden. Finanziert wurde der Weg ausschließlich von den Bayerischen Staatsforsten.

Gewidmet ist der Weg Therese Neumann, deren Seligsprechungsprozess seit 2005 läuft. Der Wanderer erlebt die Schönheit des Waldes und erfährt dabei viel Sinnhaftes. Ausgangspunkt ist der Parkplatz am Ortsrand von Konnersreuth in Richtung Waldsassen. Im dortigen Pavillon erfahren die Besucher zum Einstieg viel Wissenswertes über die Resl, die Marktgemeinde und den Forstbetrieb.

Seit 1979 Wanderweg

Danach geht es auf den drei Kilometer langen Waldbesinnungspfad, der schon 1979 einst als Wanderweg eröffnet worden war. Nachdem dieser kaum noch Beachtung fand, hatte Marktrat Edgar Wenisch die Idee, den Weg neu zu beleben. Gemeinsam mit seinem Freund Gerhard Schneider war die Idee schnell geboren, etwas Sakrales zu schaffen, das der Gesundheit der Menschen und der Schönheit der Natur dient.

Granit und farbiges Glas

Der Wanderweg führt zu elf Granitstelen, die bestimmte Besinnungpunkte aufzeigen. Die erste Tafel aus farbigem Glas trägt den Titel "Auge", dort gibt es zudem einen Infopunkt über die Marktgemeinde. An jeder Stele laden Sitzbänke zum stillen Verweilen, Innehalten und Gebet ein.

Jedes Glasbild bereichert mit eigenen Texten den Rundweg. Entlang des Weges gibt es die herrliche Natur zu bestaunen, die zu jeder Jahreszeit ihren besonderen Reiz hat.

Elf Besinnungspunkte

Die Besinnungspunkte, alle mit farbigem Glas gestaltet, enthalten Texte zu den verschiedenen Themen, wie Füße, Ohr, Hände, Mund, Nase, Sonnengesang, Fingerzeig, Herz, Spiegel, Weitblick, sowie Kreuz und Rose. Darüber hinaus gibt es Aussichtspunkte.

"Der Weg wird gut angenommen", weiß Pfarrseelsorger Pater Benedikt Leitmayr, der empfiehlt, gerade in diesen aufgeregten Zeiten den Waldbesinnungspfad "Resl von Konnersreuth" zu gehen. Der Weg lädt dazu ein, noch mehr zu sich zu finden und sich dabei auf das Wesentliche zu konzentrieren. Der Besinnungspfad kann jederzeit begangen werden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.