29.07.2019 - 14:15 Uhr
KonnersreuthOberpfalz

Stadtgeschichte lebendig erlebt

Vierte Klasse der Konnersreuther Grundschule erkundet kurz vor den Ferien die Kreisstadt und übernachtet im Museumsquartier.

Erlebnisreich verlief für die Konnersreuther Viertklässler ein Besuch in der Kreisstadt, der auch eine Übernachtung im Museum beinhaltete.
von Externer BeitragProfil

Einen Nachmittag, eine Nacht und einen Vormittag im Museumsquartier in Tirschenreuth verbrachte kurz vor den Ferien die vierte Klasse der Grundschule Konnersreuth. Begleitet wurden die Schüler von Klassenlehrerin Monika Kunz und Förderlehrerin Doris Czerwik.

Museumspädagogin Herta Zölch hieß die Besucher willkommen. Der Nachmittag war davon geprägt, sich im ersten Stock des Museums in der Abteilung Stadtgeschichte einen Schlafplatz zu sichern und die Räume und Ausstellungsgegenstände kennenzulernen. Mit dem Abendessen begann dann schon die Vorbereitung auf eine Stadtführung mit Cornelia Stahl. Sie brachte den Kindern an markanten Stellen auf gut verständliche Weise die Stadtgeschichte näher. Höhepunkt der Tour war die Besteigung des Klettnersturms. Die 23 Konnersreuther Kinder waren dort mucksmäuschenstill und hingen regelrecht an den Lippen der Stadtführerin. Beeindrucken ließen sie sich vor allem von Details der Wohnsituation der letzten Türmerfamilie.

Nach einem kurzen Besuch im Fischhofpark in Begleitung von Hans Enslein, wobei die Max-Gleißner-Brücke kräftig in Schwingung versetzt wurde, ging es zurück ins Museum. Dort ließ Erika Rahm den Tag Revue passieren und die Kinder begaben sich zur Nachtruhe. Nach dem langen und erlebnisreichen Tag fiel ihnen das Einschlafen leicht.

Nach dem Frühstück am nächsten Morgen begaben sich alle zur Museumsführung und -rallye. Die Zeit verging dabei wie im Flug. Die Eltern standen pünktlich bereit, um die Kinder wieder abzuholen.

Konnersreuther Viertklässler auf Tour in der Kreisstadt.
Konnersreuther Viertklässler auf Tour in der Kreisstadt.
Konnersreuther Viertklässler auf Tour in der Kreisstadt.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.