14.05.2020 - 15:27 Uhr
KonnersreuthOberpfalz

Stichwahl um Stellvertreter-Amt in Konnersreuth

In Konnersreuth gibt es einen neuen Zweiten Bürgermeister: In der konstituierenden Sitzung des Marktgemeinderates wurde Stefan Siller als Nachfolger von Reinhard Wurm vereidigt. Die Entscheidung fiel erst in der Stichwahl.

Als neue Markträtin wurde die frühere CSU-Kreisrätin Inge Härtl von Bürgermeister Max Bindl vereidigt.
von Josef RosnerProfil

Der bisherige Zweite Bürgermeister Reinhard Wurm (Freie Wähler) teilte bei der Sitzung am Mittwochabend in der Schulturnhalle überraschend mit, dass er nach sechs Jahren im Amt nicht mehr kandidieren werde. Gründe dafür nannte er nicht. Als Nachfolger schlug Wurm seinen Fraktionskollegen Stefan Siller vor. Die CSU schickte Andreas Malzer ins Rennen, die SPD nominierte Wolfgang Pötzl. Bei der geheim durchgeführten Wahl entfielen sechs Stimmen auf Siller, fünf auf Malzer und zwei auf Pötzl.

In der Stichwahl setzte sich schließlich Stefan Siller mit acht zu fünf Stimmen gegen Andreas Malzer durch. Der 42-Jährige, der seit 2014 dem Marktrat angehört und seitdem auch als stellvertretender Jugendbeauftragter tätig war, nahm die Wahl an. Die SPD wollte zusätzlich einen Dritten Bürgermeister installieren, doch das wurde von der Mehrheit abgelehnt.

Blumen für Inge Härtl

Zuvor war die frühere Kreisrätin Inge Härtl (CSU) von Bürgermeister Max Bindl als neue Markträtin vereidigt worden. Damit sitzt nun auch wieder eine Frau im Gremium. CSU-Fraktionssprecher Andreas Malzer gratulierte zum Einstand mit einem Blumenpräsent. Sollten beide Bürgermeister terminlich verhindert sein, übernimmt Inge Härtl als nach Lebensjahren ältestes Gemeinderatsmitglied die Vertretung.

Mit einer kurzen Rede hatte Bürgermeister Max Bindl die konstituierende Sitzung eröffnet. Er verwies auf die besondere Verantwortung, die die Mitglieder des Gremiums durch die Wahl durch die Bürger hätten. Bindl rief dazu auf, sich nicht zu scheuen, bei Schwierigkeiten anzupacken, um diese zum Wohl der Marktgemeinde aus dem Weg zu räumen. Gefragt sei Realismus und nicht Wunschdenken, notwendig seien bei der Suche nach Lösungen Fantasie und Kompromissbereitschaft. Der Bürgermeister betonte, dass er Wert auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Marktrat und Verwaltung lege. "Kritik und Meinungsverschiedenheiten gehören gewissermaßen zum täglichen Brot. Betrachten wir Kritik, sofern diese sachlich bleibt, als Ausdruck des Interesses an unserer Arbeit und damit als etwas Positives und Konstruktives", so Bindl weiter. "Ich freue mich auf die Zusammenarbeit im neuen Marktrat und wünsche uns allen Freude an der Arbeit." Seine Wiederwahl sei eine große Motivation für die Zukunft. Bindl rief alle dazu auf, an der Bewältigung der bevorstehenden Aufgaben mitzuwirken.

Die CSU-Fraktion steht weiterhin unter der Leitung von Andreas Malzer, sein Stellvertreter ist Uwe Rosner. Sprecher der Freien Wähler bleibt Reinhard Wurm, sein Stellvertreter ist Edwin Pfohl. Auch bei der SPD ist Wolfgang Pötzl unverändert der Sprecher, Stellvertreter ist Edgar Wenisch.

Besetzung der Ausschüsse

Den Finanzausschuss bilden Andreas Malzer, Inge Härtl, (beide CSU), Reinhard Wurm, Edwin Pfohl (beide FW) und Wolfgang Pötzl (SPD). Im Bauausschuss sitzen Andreas Malzer, Peter Andritzky, (beide CSU), Markus Konrad, Stefan Siller (beide FW) und Edgar Wenisch (SPD). Im Tourismus- und Kulturausschuss wirken Inge Härtl, Philipp Schwan (beide CSU), Siegfried Schiml, Reinhard Wurm (beide FW) und Edgar Wenisch (SPD). Zum Rechnungsprüfungsausschuss zählen Andreas Malzer, Philipp Schwan, (beide CSU), Reinhard Wurm, Edwin Pfohl (beide FW) und Wolfgang Pötzl (SPD). Vorsitzender ist Philipp Schwan, sein Stellvertreter ist Reinhard Wurm. Den Sonderausschuss zur Coronakrise bilden Andreas Malzer, Uwe Rosner (beide CSU), Reinhard Wurm, Stefan Siller (beide FW) und Wolfgang Pötzl (SPD).

Posten vorerst vakant

Nicht mehr als Jugendbeauftragter zur Verfügung steht Wolfgang Pötzl. Ein Vorschlag zur Nachfolge blieb aus, nun soll versucht werden, diesen Posten in einer der nächsten Sitzungen neu zu besetzen. Stellvertretender Jugendbeauftragter bleibt Stefan Siller.

Verbandsräte des Wasserzweckverbands "Konnersreuther Gruppe" sind Alfons Haberkorn, Peter Andritzky, Richard Eckstein, Andreas Malzer, Inge Härtl, Reinhard Wurm, Siegfried Schiml, Stefan Siller, Edwin Pfohl und Gerald Härtl. Verbandsräte des Zweckverbands Wasser/Abwasser Stiftland/Steinwald sind Max Bindl und Stefan Siller. Zum Standesbeamten für Eheschließungen wurde Max Bindl bestellt, sein neuer Stellvertreter Stefan Siller überreichte die Bestellungsurkunde.

Ohne größere Diskussionen wurde die Geschäftsordnung für die kommenden Jahre gebilligt. Beibehalten werden die Ortssprecher, obwohl die Verwaltung ausdrücklich darauf hinwies, dass dafür die gesetzliche Grundlage fehle. Alle Fraktionen befürworteten jedoch die Beibehaltung von Ortssprechern. Zudem wurde beschlossen, dass die Höhe des Sitzungsgeldes weiter bei zehn Euro liegen werde, obwohl Andreas Malzer eine Steigerung auf 25 Euro gewünscht hatte. Geringfügig erhöht wurde die monatliche Entschädigung für den Ersten Bürgermeister. Bekam Bindl bislang 3271 Euro, so sind es künftig 3300 Euro. Damit bewege man sich am unteren Ende der Rahmensätze, wie es hieß. Der Zweite Bürgermeister bekommt eine monatliche Entschädigung von 100 Euro.

Abschließend gab Bürgermeister Max Bindl bekannt, dass der diesjährige Haushalt am 5. Mai rechtsaufsichtlich genehmigt worden sei.

Als neue Markträtin wurde die frühere CSU-Kreisrätin Inge Härtl von Bürgermeister Max Bindl vereidigt.
Neuer Zweiter Bürgermeister der Marktgemeinde Konnersreuth ist der 42-jährige Stefan Siller.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.