13.08.2020 - 10:20 Uhr
Kornthan bei WiesauOberpfalz

Monika und Baptist Höfer feiern Diamantene Hochzeit in der Mühle am See

Monika und Baptist Höfer feierten ihren 60. Hochzeitstag. Zum Jubiläum gratulierte das Urenkel-Zwillingspaar Mia (am Schoss von Monika Höfer) und Kim (links neben Baptist Höfer). Zudem kamen Glückwünsche von Tochter Jutta, Enkel Johannes, Tochter Erika und Zweitem Bürgermeister Michael Dutz.
von Werner RoblProfil

Monika und Baptist Höfers Domizil ist die Obere Kornthaner Mühle. Geheiratet haben sie vor 60 Jahren. Bei der Feier ihrer Diamantenen Hochzeit erzählen sie, wie sie sich kennengelernt und ihre Heirat gefeiert haben.

Monika Höfer stammt aus der Marktgemeinde Karlstein bei Regenstauf. Baptist Höfer kam in Kornthan zur Welt. „Ich hab' sie mit dem Fahrrad besucht“, verrät Baptist Höfer scherzhaft und meint damit aber nicht etwa eine Radtour in den Landkreis Regensburg. Der Kornthaner schüttelt mit dem Kopf und lacht: „Meine Ausflüge per Drahtesel führten mich nur ins benachbarte Wiesau oder Triebendorf.“ Dort nämlich wohnte und arbeitete seine Monika. Kennengelernt haben sie sich bei einem Ball der Feuerwehr in Wiesau, wo es "funkte".

Am Mittwoch feierten sie Diamanthochzeit. Monika war 23 Jahre, Baptist 21 Jahre jung, als sie im August vor 60 Jahren am Wiesauer Standesamt, tags darauf in der Regensburger Niedermünster-Kirche den Bund der Ehe schlossen. Auf eine große Hochzeitsfeier wurde damals verzichtet. Nach dem Mittagessen beschloss das Brautpaar, mit einem Körbchen in der Hand ein wenig spazieren zu gehen. „Wir haben Pilze gesucht“, schießt es aus Monika Höfer heraus. „Die Schwammerl haben wir dann später zubereitet.“ Mehr sei nicht gewesen. „Von einer Feier keine Spur. Die Verwandtschaft nahm das verdutzt zur Kenntnis.“

„Ich war anfangs schon ein wenig skeptisch, ob es mir mitten auf dem Land gefallen wird“, gesteht Monika Höfer. „Ich bin aber schon sehr lange froh darüber, hier auf dieser Insel der Ruhe leben zu dürfen.“ Der Ort sei schön, beschreibt Monika Höfer die idyllische Lage der historischen Mühle am Kornthaner See. Bis zu ihrem Ruhestand arbeitete sie in verschiedenen Haushalten. Baptist war einige Jahre am Bau, später im Wiesauer Tonwerk beschäftigt.

Zum 60. Hochzeitstag gratulierten die Töchter Erika und Jutta, nebst Anhang – zudem die Enkel Johannes, Laura und Sebastian sowie das Urenkel-Zwillingspaar Mia und Kim. Die Glückwünsche der Marktgemeinde Wiesau überbrachte Zweiter Bürgermeister Michael Dutz. Den Gottesdienst am Freitag umrahmt Enkel Sebastian an der Orgel. „Darüber freuen wir uns wirklich sehr“, gesteht das Jubelpaar.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.