16.02.2020 - 16:25 Uhr
KrummennaabOberpfalz

Birken verursachen viel Schmutz

Mehrere Anwohner der Johann-Baptist-Lehner-Straße beantragten in Krummennaab die Fällung von hohen Birken am Spielplatz. Der Gemeinderat nimmt sich in seiner Sitzung nun diesem Problem an und hat auch eine passende Alternative.

Die Birken sollen noch im Februar gefällt werden. Eine Ersatzbepflanzung mit einem neuen Spielgerät wird dem Spielplatz einen neuen Look geben.
von Andreas HeinzProfil

Bei der Jahresschlussabrechnung des Kinderhauses St. Marien für das vergangene Jahr legte Gottfried Wenning bei der jüngsten Gemeinderatssitzung in Krummennaab eine detaillierte Gewinn- und Verlustrechnung vor. Aufgrund des voll besetzten Kinderhauses wurde das Personal aufgestockt und es entstand ein Defizit von rund 65 000 Euro, den die Gemeinde entsprechend der Regelung zu 80 Prozent übernimmt.

Nach Fertigstellung der Johann-Baptist-Lehner-Straße in Krummennaab beantragten mehrere Anwohner die Fällung der hohen Birken entlang des Spielplatzes. Sie verursachen sehr viel Schmutz an ihren Grundstücken. Auch von Bauwilligen, welche Interesse am neuen angrenzenden Baugebiet geäußert haben, sind die ersten beiden Bauparzellen aufgrund zu erwartender Verschattung und Verschmutzung uninteressant.

In einem vorliegenden Schreiben von Herrn Schlöger vom Landratsamt Tirschenreuth mit einer Stellungnahme zur geplanten Fällung kann er nach Abwägen verschiedener Aspekte die Vorgehensweise der Gemeinde zustimmen. Die Birken seien zwar noch ausreichend vital und stabil, allerdings tangieren die Bäume mit dem angrenzenden Grundstück, sodass eine Beseitigung durch den Grundstückseigentümer verlangt werden könne und eine Fällung langfristig nicht zu verhindern wäre.

Spielgerät statt Birken

Auch die Siedlergemeinschaft Krummennaab begrüßte das Vorhaben, da durch die Birken die Spielgeräte stark verschmutzen und diese jährlich aufwendig gereinigt werden müssen. Eine entsprechende Ersatzbepflanzung lieferte Herr Schlöger gleich in seinem Schreiben mit. Da die Gemeinde zuletzt vor elf Jahren Geld in diesen Spielplatz investierte und das an den Birken angrenzende Basketballfeld abgenutzt sei, unterbreitete Bürgermeister Uli Roth den Vorschlag an dieser Stelle ein neues Spielgerät aufzustellen. Die Wahl des richtigen Spielgerätes sollen die Grundschüler, anhand von drei durch den Bürgermeister ausgewählter Spielgeräte, selbst entscheiden. Das Gremium begrüßte die Idee zur aktiven Beteiligung der Kinder und gab dazu einen finanziellen Rahmen in Höhe von 8000 Euro frei.

Für die kommende Kommunalwahl beschloss der Gemeinderat die Erfrischungsgelder für die Wahlhelfer entsprechend der umliegenden Kommunen Reuth und Erbendorf auf 50 Euro für Urnenwahlvorstände und auf 40 Euro für Briefwahlvorstände zu erhöhen. Bei einer eventuellen Stichwahl gibt es 30 und 25 Euro. Da die in Thumsenreuth am Schulrangen montierte Solarleuchte sehr störanfällig ist, entschied der Gemeinderat, diese Leuchte als Brennstelle an die Straßenbeleuchtung anzuschließen. Gemeinderat Rainer Schwingshandl forderte die Prüfung für die Aufstellung einer zweiten Brennstelle, da die Streuweite von LED Lampen gering ausfalle.

Auch das Rathaus soll an das Glasfasernetz angeschlossen werden. Für die Durchführung der Beratungs- und Planungsleistungen, welche vom Freistaat zu 80 Prozent gefördert werden, wird die Breitbandberatung Bayern GmbH beauftragt. Der Sitzungsleiter erhofft sich durch diese Maßnahme ene schnellere Umsetzung der Glasfaseranbindung für die Grundschule und für die Anwohner in der Johann-Baptist-Lehner-Straße.

Anspruch auf Lärmschutz

Erfreut zeigte sich Roth über den eingehenden Bauantrag zum Bau eines Familienhauses mit Doppelgarage und Schuppen auf dem neuen Baugebiet "Krummennaab West". Ein weiterer Bauantrag über die Errichtung eines Geräteraumes lag vor und beiden Anträgen wurde einstimmig das gemeindliche Einvernehmen erteilt. Das Angebot zur Errichtung einer Ladestation von der Firma E-WALD GmbH wurde vom Gremium abgelehnt.

Im letzten Tagesordnungspunkt "Verschiedenes und Anfragen" teilte der Bürgermeister mit, dass die Personalsituation im Rathaus neu geordnet wurde. Im Zuge der Elektrifizierung der Bahnstrecke Hof-Regensburg bekam die Gemeinde die Mitteilung, dass nun alle Anwohner einen Anspruch auf einen aktiven Lärmschutz haben.

Die besten Umsätze im Projekt Mobiler Dorfladen werden seit Beginn an in Krummennaab erzielt. "Die Bevölkerung nehme das Angebot gut an", so Roth. Aufgrund stetiger Optimierung der Fahrpläne sind die Verkaufszahlen an den einzelnen Standorten ein wesentliches Merkmal über den Erhalt der Haltestelle.

Info:

Austausch von Wasserschiebern

Es müssen im Gemeindegebiet Wasserschieber ausgetauscht werden. Daher wird in den Ortsteilen Waffenhammer, Kühlenmorgen, Schmierofen, Ziegelhütte und Bayrischhof am Dienstag, 18. Februar, zwischen 9 und 13 Uhr das Wasser abgestellt. Am Mittwoch, 26. Februar, zwischen 8.30 und 14.30 Uhr wird in Krummennaab und den umliegenden Ortsteilen Mittelberg, Burggrub, Trautenberg, Lehen und Scheibe kein Leitungswasser verfügbar sein.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.