03.07.2019 - 15:55 Uhr
KrummennaabOberpfalz

TSV Krummennaab veranstaltet Helmut-Renz-Gedächtnis-Turnier

Sechs Teams wollen das Helmut-Renz-Gedächtnis-Turnier gewinnen. Im Vergleich zu 2018 sind vier Neulinge am Start. Mit dem Veranstalter TSV Krummennaab und dem TSV Erbendorf II schickte der Ausrichter nur zwei Teams vom Vorjahr ins Rennen.

Wahrlich kein Fritz-Walter-Wetter. Bei sehr hohen Temperaturen mussten die Akteure beim Helmut-Renz-Gedächtnis-Turnier an ihre Konditions-Grenzen gehen.
von Externer BeitragProfil

In den Gruppenspielen konnte sich in der Gruppe A der FC Tirschenreuth II mit einem 2:0 gegen den TSV Krummennaab und einem 6:0 gegen den SVSW Kemnath II deutlich durchsetzen. In der Gruppe B war der Kampf um den Gruppensieg wesentlich spannender. Die Nachbarn aus Erbendorf gingen mit einem 1:1 gegen den SV Immenreuth ins Turnier und die Kaufmann-Elf legte gegen den FSV Tirschenreuth ein knappes 2:1 vor. Somit gingen die Linkel-Schützlinge aus Erbendorf mindestens mit einer 2:0 Vorgabe in das Spiel gegen den FSV Tirschenreuth II. Nach einer 1:0-Führung für den TSV Erbendorf II dauerte es bis kurz vor dem Schlusspfiff, als Routinier Heiko Porsch mit einem Sonntagsschuss aus 25 Metern seine Elf durch den zweiten Treffer ins Finale schickte.

Der FSV Tirschenreuth II und der SVSW Kemnath II entschieden sich für ein Eltmeter-Schießen und hier konnten sich die Gäste aus dem Fussballkreis Kreis Marktredwitz/Hof durchsetzen und belegten somit den fünften Platz dieses Turniers. Auch wenn die Lokalmatadoren mit einem 1:0 gegen Immenreuth in Führung gehen konnten, konterte der befreundete SV mit dem Ausgleich und auch hier musste das Elfmeter-Schießen die Entscheidung um den dritten Platz bringen. Hier hatten die Hausherren kein Schussglück und mussten mit drei Fehlversuchen den Sieg im kleinen Finale dem Gegner überlassen.

Bei sehr heißen Temperaturen ging es nun weiter und das Finale hieß TSV Erbendorf II gegen den FC Tirschenreuth II". Die Elf aus Erbendorf konnte sehr lange mithalten, doch das sehr junge Team aus der Kreisstadt war die bestimmende Mannschaft in diesem Match und holte sich zwar knapp, aber auch verdient mit einem 1:0 den Turniersieg.

Bei der Siegerehrung bedankte sich Turnier-und Organistaionsleiter Uwe Selch bei den Teams für die faire Einstellung der Mannschaften und konnte zusammen mit Abteilungsleiter Armin Steinhauser und dem Krummennaaber Bürgermeister Uli Roth die Siegerehrung vornehmen. Auch erwähnte er, das es nur durch Sponsoren möglich war, die Geld- und Sachpreise zu überreichen. Denn die Teams erhielten zu einem ein Getränkepaket, einen Spielball und ein Geldgeschenk von 30 bis 80 Euro.

Auch die drei Torschützenkönige, die jeweils drei Bälle versenken konnten, wurden mit einem Getränkepaket geehrt. Hier konnten sich Kevin Schmeller und Michael Gmeiner vom FC Tirschenreuth II sowie Bastian Schmidt aus Immenreuth freuen.

Am Schluss der Siegerehrung verwies der Turnierleiter auch noch auf den Umgang der Schiris Bernd Dietl, Heinz Scheibl und Markus Kühlein mit den Akteuren. Sie hatten gerade bei diesem hohen Temperaturen das richtige Händchen und verteilten nur drei gelbe Karten. Auch zollte er dem Ausrichter Respekt für eine sehr gut organisierte Veranstaltung und freue sich auf das kommende Jahr.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.