08.04.2019 - 15:39 Uhr
KümmersbruckOberpfalz

Alltagshelden von Jugendlichen

"Helden sind oft anders als man denkt!" stellt die achte Ganztagsklasse der Mittelschule Kümmersbruck fest. Die Schüler suchen nach persönlichen Helden, weil diese im Alltag nicht immer auf den ersten Blick ersichtlich sind.

Über die Rollen der Szene diskutiert, unterschiedliche Posen und Einstellungen der Kamera ausprobiert, bis das Bild zur Zufriedenheit der Jugendlichen ausfiel.
von Hubert SöllnerProfil

Die Möglichkeit dazu erhielten sie bei einem Fotoworkshop der gemeindlichen Jugendpflegerin Helena Schubert zusammen mit dem Fotografen Frederik Glaser. An drei Nachmittagen wurde in der Mittelschule daran gearbeitet, was heldenhafte Taten für die Jugendlichen sind und wie man sie darstellen kann. Schnell war klar, dass ihnen Vorbilder vor allem in der Familie, unter Freunden und im Verein begegnen.

Waren diese Themen erst einmal identifiziert, entwickelten die Schüler in Gruppen ein Konzept für ihr Foto. Daraufhin ging es an die Umsetzung mit vielen Requisiten, an verschiedenen Orten und begleitet von fachkundigen Tipps des Fotografen von Glaser-Gallery. Es wurde über die Rollen der Szene diskutiert, unterschiedliche Posen und Einstellungen der Kamera ausprobiert, bis das Bild zur Zufriedenheit der Jugendlichen ausfiel. Um die Botschaft, die sie den Betrachtern ihrer Bilder vermitteln wollen, noch besser hervorzuheben, verfassten sie zusätzlich zum Titel noch passende Bildbeschreibungen. Um die Fotos zu perfektionieren, gab es beim nächsten Treffen eine Einweisung in die Grundlagen der Fotobearbeitungsprogramme und gleich die Chance, das neugewonnene Wissen anzuwenden.

Der Gedanke hinter dem Angebot der gemeindlichen Jugendpflegerin ist nicht nur, dass Jugendliche sich mit dem vorbildhaftem Verhalten in ihrem Umfeld auseinandersetzen, sondern auch, dass ihre Medienkompetenzen gefördert werden.

Es braucht nicht immer eine teure Kamera und aufwendige Bearbeitungsprogramme, um gute und aussagekräftige Fotos zu erzeugen. Die Ergebnisse des Projekts können sich sehen lassen: Drei bunte und mitreißend gestaltete Fotos, die Helden im Alltag der Jugendlichen zeigen.

Zum Thema Freunde entschieden sich die Achtklässler für den Titel "Freunde lassen einen nicht im Regen stehen". Im Verein und im Sport bewundern Jugendliche jene, die Erfolge gönnen können, nicht neidisch sind und sich für andere mitfreuen, deshalb der Name "die feiernden Sportler". Die Gruppe zum Thema Familie sieht in großen Geschwistern ihre Beschützer, die Verantwortung übernehmen, und nennen ihr Bild "Mein Bruder - Mein Held".

Die Maßnahme wurde sehr gut angenommen und war ein voller Erfolg für alle Beteiligten. Auf die abschließende Frage der Jugendpflegerin, ob es den Teilnehmern gefallen hat und sie den Workshop weiterempfehlen würden, war sich die Klasse einig: "War super, das kannst du echt öfters machen!". Wer Interesse hat, die Kunstwerke mit ihren Geschichten näher zu betrachten, findet sie in den nächsten Wochen in der Gemeindebibliothek ausgestellt.

Die Schülerinnen und Schüler der 8. Ganztagsklasse der Mittelschule Kümmersbruck, die am Fotoworkshop teilnahmen.
Im Verein und im Sport bewundern die Jugendlichen diejenigen, die Erfolge gönnen können, nicht neidisch sind und sich für andere mitfreuen, deshalb der Name des Fotos „die feiernden Sportler“.
„Freunde lassen einen nicht im Regen stehen“ – zu diesem Titel wurde sich beim Thema Freunde entschieden, weil sie einen auch in schwierigen Zeiten nicht im Stich lassen.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.