18.02.2020 - 12:05 Uhr
KümmersbruckOberpfalz

Jugendforum in Kümmersbruck mit vielen Impulsen

Der Veranstaltung neuen Schwung geben und die Vereine zum Austausch anregen – das war das Motto des Jugendforums im Rathaus Kümmersbruck.

Die Teilnehmer des Jugendforums bei der Gruppenarbeit mit Bürgermeister Roland Strehl (rechts).
von Externer BeitragProfil

Geladen waren Vertreter aller Vereine, dich sich in der Gemeinde Kümmersbruck für Kinder und Jugendliche engagieren. Vorweg informierte Helena Schubert über die Familien-Plattform des Landkreises „menschenskind.de“ und wie die Vereine diese für ihre Kinder- und Jugendarbeit nutzen können, heißt es ihn einem Bericht an die Presse. Sie erinnerte auch an die vielen Vorteile der Ehrenamtskarte im Landkreis und verwies auf kommende Termine der Gemeindejugendpflege. Die Vereine seien eingeladen, zu Fragen und Themen der Jugendarbeit oder zur individuellen Beratung mit ihr in Kontakt zu treten.

Dann wurde es interaktiv - Mit Hilfe der Methode des Worldcafé. An fünf verschiedenen Stationen wurde den Ehrenamtlichen die Möglichkeit gegeben, sich über den Vereinsalltag auszutauschen und zu diskutieren. Themen waren unter anderem wofür die Vereine Geld brauchen, ein Rückblick auf die Höhepunkte im vergangenen Jahr und welche Ziele für heuer in der Kinder- und Jugendarbeit gesetzt sind. Auch wurden Erfahrungen zu Schwierigkeiten sowie Potenziale zur Veränderung gesammelt. Dabei gab es pro Thema zehn Minuten zu Debattieren. Nach Ablauf der Zeit wechselten die Gäste durch, sodass verschiedenen Konstellationen in den kleinen Gesprächsgruppen entstanden.

Das Ziel der Aktion war, dass sich die Ehrenamtlichen und Vereine gegenseitig besser kennenlernen, Gemeinsamkeiten finden und Erfahrungen austauschen. Das sind gute Grundlagen, damit Kooperationen entstehen können, heißt es in der Presseinfo weiter. Helena Schubert bezeichnete das Jugendforum als große Chance für alle Beteiligten: "Die Akteure der Jugendarbeit in Kümmersbruck rücken näher zusammen und ich als Jugendpflegerin gewinne Eindrücke darüber, wo und wie meine Unterstützung gebraucht wird."

Die Ehrenamtlichen erweiterten während das Jugendforums ihre Netzwerkarbeit und kamen miteinander ins Gespräch. Bürgermeister Roland Strehl zeigte sich mit dem Ergebnis zufrieden und auch die Rückmeldung der Teilnehmer war positiv, heißt es.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.