Update 30.05.2018 - 11:07 Uhr
KümmersbruckOberpfalz

Oft entscheidet nur ein Wimpernschlag

Der jüngste Starter war gerade mal 4 Jahre alt, der Älteste 55 Jahre: Insgesamt 234 Kinder, Jugendliche und Erwachsene sind ins Wasser gesprungen beim 15. Aqua-Cup im Kümmersbrucker Aktivbad.

Auf die Plätze, fertig, los! 234 Kinder, Jugendliche und Erwachsene haben beim 15. Aqua-Cup im Kümmersbrucker Aktivbad mitgemacht.

Kümmersbruck. (afb) Der Vorsitzende der Schwimmschule Aqua-Vitalis, Bernhard Fleischmann, hatte allen Grund zum Strahlen: „Es ist eine großartige Teilnehmerzahl, die bei diesem Wettbewerb mitmacht.“ Unter anderem gingen die Teams von AquaVitalis, WW-Vilstal-Kümmersbruck, TV Amberg, CIS Amberg, CSU Kümmersbruck, SV Raigering und WW Amberg an den Startblock, aber ebenso viele, die nicht regelmäßig ins Schwimmbecken steigen.

Die Stimmung am 25-Meter-Becken war fantastisch: Die vielen Schlachtenbummler sorgten dafür, dass auch die kleinen Teilnehmer, für 25 von ihnen war es das erste Mal überhaupt, mit weniger klopfenden Herz - aber mit Schwimmhilfe - an den Start gingen. In den weiteren Altersklassen im Einzelwettbewerb schickte Fleischmann die Topschwimmer in kurzen Abständen ins Wasser. Viele hart umkämpfte Platzierungen wurden oft nur mit einem Wimpernschlag beim Anschlag entschieden.

Für die Staffelwettbewerbe, bei denen der Breitensportcharakter der Veranstaltung zum Tragen kommt, hatten sich 29 Mannschaften angemeldet. In der Seepferdchenstaffel schwammen die Jüngsten 4 x 25 Meter Brust, Sieger waren die „Die kleinen Seesterne“ vom TV Amberg mit Marie Tewes, Dominik Meier, Emma Birzer und Teresa Tutsch. Im Seehunde-Cup mussten die Jugendlichen 4 x 50 Meter Brust schwimmen. Hier setzten sich „Die Vollpfosten“ von Aqua-Vitalis mit Thomas Reindl, Lukas Franz, Jonathan Zirnstein und Leonhard Troidl mit zehn Sekunden Vorsprung ab.

Auch heuer ging der 1. Platz beim Delfin-Cup an Die Powerspeedies des CIS Amberg. Souverän holten sich Justus Oeckl, Nikolas Spörer, Moritz Auernhammer und Lena Betzelbacher den Cup. Der Staffelwettbewerb für die Familien war gut besetzt - Die Heinzes von der WW-Vilstal-Kümmersbruck mit Anna, Laura, Jakob und Paula Heinze setzen sich durch.

Acht Masterstaffeln starteten in den verschiedenen Altersklassen, bei denen das Alter der Schwimmer addiert wird. Das älteste Team mit stolzen 178 Jahren, die Schwarzen Rochen von der CSU Kümmersbruck, (Hannah Wetter, Roland Strehl, Manfred Singer und Mario Maier) beherrschten in der Über-160-Klasse den Wettbewerb. Ein bisschen mehr Konkurrenz könnte den Schwarzen Rochen nicht schaden, hatten doch die bisherigen Altstars von Süffigen Weißbier wohl wegen Altersschwäche nicht gemeldet.

In der Klasse bis 80 Jahre hatten das Absuff Team der WW-Vilstal-Kümmersbruck mit Nicolai Fischer, Justin Meiler, Eric Frank und Paula Heinze die Nase vorn. Dominiert wurde die Klasse bis 120 Jahre vom Team von Jetzt Läufts der WW-Vilstal-Kümmersbruck mit Jens Günther, Stephan Bergler, Jens Lottes und Michael Nicklas.

Info:

Ergebnisse

In der Seepferdchenklasse (Jahrgang bis 2007 und jünger, 25 Meter) war Elisa Rumpler (TV Amberg) die Schnellste.

In der Seehunde-Klasse (Jahrgänge 2004-2006, 50 Meter Brust und 25 Meter Freistil) setzte sich Maximilian Tutsch (TV Amberg) durch. Die Delfinklasse (Jahrgang 2001 bis 2003, 50 Meter Brust und 50 Meter Freistil) war hart umkämpft, bei den Mädchen siegte Lena Betzelbacher (CIS Amberg), bei den Jungen Moritz Auernhammer (CIS Amberg). In der Haiklasse (Jahrgang 1999 bis 2000) gingen die Pokale an Anika Schneider (CIS Amberg) und Justin Meiler (WW Vilstal-Kümmersbruck).

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp