30.04.2019 - 16:32 Uhr
KümmersbruckOberpfalz

VdK, der streitbare Verband

"Dann muss aber Schluss sein" - Noch einmal erklärt sich Johann Hecht bereit, für zwei Jahre den VdK-Ortsverband Haselmühl-Kümmersbruck zu führen.

Geehrte Mitglieder zusammen mit stellvertretendem Kreisvorsitzenden Johann Ludwig (links), dem wiedergewählten Ortsvorsitzendem Johann Hecht (Mitte mit Krawatte) und Drittem Bürgermeister Hubert Blödt (rechts).
von Klaus HöglProfil

Er ist 78 Jahre alt und seit 2005 Vorsitzender des inzwischen 590 Mitglieder zählenden VdK-Ortsverbands Haselmühl-Kümmersbruck. Johann Hecht ließ sich bei der Hauptverhandlung des Sozialverbandes noch einmal überreden, diese Verantwortung zu übernehmen. Dann müssten aber "Jüngere ran", machte er zur Bedingung seiner Wiederwahl.

Dass der Senior mit seinen Mitstreitern gute Arbeit geleistet habe und immer noch leiste, das wurde ihm gleichermaßen vom stellvertretenden VdK-Kreisvorsitzenden Johann Ludwig wie Drittem Bürgermeister Hubert Blödt bestätigt. In den nächsten zwei Jahren werden den Vorsitzenden Ingrid Schneider als Stellvertreterin sowie Kassiererin und Gerhard Leger (Schriftführer) unterstützen. Alle Vorstandsmitglieder wurden von den 51 Anwesenden einstimmig gewählt.

Der Tätigkeitsbericht von Hecht seit der Hauptversammlung vom April 2018) war umfangreich. Die Aktivitäten und Angebote erwiesen sich als breitgefächert und stets daran orientiert, "Helfer für die Behinderten und Benachteiligten zu sein". Als einen "mächtigen Verband" skizzierte Ludwig den VdK, der allein in Bayern 700 000 Mitglieder zähle. Der stellvertretende Kreisvorsitzende berichtete von 2000 Orts- und 70 Kreisverbänden im Freistaat. "Jedes Mitglied stärkt die Schlagkraft des VdK," ist sich Ludwig sicher. Rund um und in Amberg seien es derzeit 10 000 Mitglieder, in der Oberpfalz 66 500 Mitglieder.

Der VdK kümmere sich zum Beispiel um Altersarmut, die Pflege, aber auch solche Dinge, wie die immer kürzeren Öffnungszeiten von Banken auf dem Land, die älteren Menschen neue Probleme bescheren würden. "Auf allen Ebenen will sich der VdK für jeden Einzelnen einsetzen, um seine Rechte durchzusetzen", versicherte Ludwig. Als Beweis führte er an, dass 2018 die Kreisgeschäftsstelle 4991 sozialrechtliche Beratungsgespräche mit Mitgliedern geführt habe. Gemündet seien sie in 1592 Anträge auf Sozialleistungen, 664 Widersprüche gegen Behördenbescheide und 176 sozialrechtliche Klagen. Über 781 800 Euro an Nachzahlungen habe so laut Ludwig der VdK-Kreisverband für seine Mitglieder erstritten.

Geehrte:

Folgende Mitglieder des VdK-Ortsverbandes Haselmühl-Kümmersbruck wurden geehrt:

40 Jahre: Josef Birner.

30 Jahre: Bernhard Richter.

25 Jahre: Günther Kinskofer, Hans-Jürgen Möttig und Heinz Niklas.

20 Jahre: Gabi Schießlbauer, Richard Spieß, Ludwig Biller, Hermann Holzner, Maria Holzner, (e)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.