09.04.2019 - 13:49 Uhr
KulmainOberpfalz

Abstimmen über Aufstieg

Eine äußerst erfolgreiche Saison spielte die erste Damenmannschaft der Löschwitzer Kegler. Nach Meisterschaft und Aufstieg in die Bezirksliga kann's sogar noch eine Stufe nach oben gehen.

Vorsitzender Andreas Braunreuther (rechts) und Sportwart Christian Kastner küren die Vereinsmeister Marius Böhm und Christiane Bäuml (von links).
von Arnold KochProfil

Sportwart Christian Kastner informierte in der Jahreshauptversammlung des Kegelvereins Gut Holz Löschwitz über die Saison 2018/2019. Am Spielbetrieb nahmen elf Herren teil. Die Herren I erreichten in der Kreisklasse mit 16:20 Punkten den 7. von 10 Plätzen. Das beste Einzelergebnis hatte Christian Kastner mit 571 Holz, gefolgt von Andreas Braunreuther (540 Holz). Den besten Spielschnitt erzielte Christian Kastner (519,40) vor Peter Merkl (510,79). Unter acht Teams kam die "Zweite" in der Kreisklasse D mit 18:10 Punkten den 3. Platz. Beim Einzelergebnis lag Hans-Jürgen Pöll (540) vor Thomas Schreyer (535), beim Spielschnitt Marius Böhm (504,22) vor Hans-Jürgen Pöll (497,64).

Die gemischte Mannschaft landete in der Kreisklasse E bei zehn Mannschaften mit 14:22 Punkten auf dem 8. Platz. Thomas Schreyer (526) lag beim höchsten Einzelergebnis vor Elisabeth Sticht (524), Waltraud Merkl (472,69) beim Spielschnitt vor Reinhard Haas (471,50). Drei Mal alle Neune schafften Christiane Bäuml, Gudrun Kastner, Hans-Jürgen Pöll und Christian Kastner.

Clubmeister bei den Herren wurde bei acht Durchgängen Marius Böhm (Schnitt 513,37). Er setzte sich damit vor Hans-Jürgen Pöll (500,75). Das beste Einzelergebnis hatte hier Christian Kastner (571). Bei den Damen stand nach acht Durchgängen Christiane Bäuml (534,5) als Clubmeisterin fest.

Beim Wanderpokal der Vereine SC Eschenbach, GH Pressath, Klosterkegler Speinshart und GH Löschwitz blieb nur der 4. Platz. Jessica und Sonja Müller qualifizierten sich für den Kreis Weiden für die Bezirskmeisterschaft U23 in Raindorf im März.

Laut Damensprecherin Christiane Bäuml trug die Damenmannschaft 18 Spiele aus und belegte als Neuling in der Bezirksliga mit 24:12 Punkten den 2. Rang. Dieser bedeutet das Aufstiegsrecht, nachdem der TSV Wörth als Erster seines nicht wahrnimmt. Darüber wird in einer Sondersitzung entschieden. Das Team erspielte einen Gesamtschnitt von 1981,28 Holz, das beste Ergebnis (2090 Holz) gab es im Heimspiel gegen FEB Amberg. Der Heimschnitt betrug 2029,78 Holz, auswärts 1932,78 Holz. Christiane Bäuml (524,11) war hier die Beste vor Gudrun Kastner (513,28). Das höchste Einzelergebnis gelang Claudia Braunreuther (569).

Die Damen II standen nach 18 Spiele mit 18:18 Punkten auf dem 5. Tabellenplatz (Mannschaftsschnitt 1921,78 Holz). Das beste Ergebnis erspielten sie beim Heimspiel gegen SC Eschenbach (2016 Holz). Der Heimschnitt betrug 1933,56 Holz, auswärts 1910 Holz. Vorne beim Spielschnitt Jessica Müller (499,73) vor Elisabeth Sticht (483,72), beim Einzelergebnis Norma Trassl (531).

Vorsitzender Andreas Braunreuther teilte mit, dass sich der Pächterwechsel verzögert und die ausgegebenen Gutscheine nur solange Gültigkeit haben, wie der Verein die Bewirtschaftung selbst übernimmt. Die Vorbereitungen für das 50. Gründungsjubiläum am 20. Juli am Dorfanger laufen. Dabei werden Gründungs- und langjährige Mitglieder geehrt. Die Feuerwehr Löschwitz wird unterstützen.

Christian Kastner berichtete über die Dorferneuerung. Laut einer Befragung der Löschwitzer Bürger soll ein Gemeinschaftshaus gebaut werden. Thomas Schreyer wünschte sich einen späteren Spielbeginn der Heimspiele Herren II. Manfred Schreyer rügte den schwachen Besuch der Kegelbahn vor allem freitagabends. Nach dem Wunsch von Hans-Jürgen Pöll soll der Vereinsausflug nicht in der Vorweihnachtszeit stattfinden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.