26.01.2020 - 17:12 Uhr
KulmainOberpfalz

Ehrung und bestandene Hundeprüfungen

Laut Ausbildungswart Peter Franke der Kulmainer Ortsgruppe des Schäferhundevereins stagnierte das Hundetraining im Vorjahr. Erfolge stellten sich aber trotzdem ein.

Mit Urkunde dankte Vorsitzender Stefan Winkler seinem bisherigen Stellvertreter Heinz Zucker (von rechts) für 25 Jahre Treue.
von Arnold KochProfil

Wie er in der Jahreshauptversammlung (wir berichteten) mitteilte, hatte Gerald Taubenreuther Ende Mai mit seinem Belgischen Schäferhund der Rasse Malinois erfolgreich an der Begleithundeprüfung mit 60 Punkten in Coburg teilgenommen. Mit seinem Deutschen Schäferhund bestand er mit 285 Punkten die Internationale Gebrauchshundeprüfung I (IGB 1).

Carolin Taubenreuther absolvierte trotz Verletzung ihres Malinois Mitte September die IGP-3-Prüfung in Breitenbach mit 262 Punkten und erreichte den ersten Platz. Zudem qualifizierte sie sich für das im Mai stattfindende Championat. Tamara Alberstdörfer bestand in Eschenbach mit ihrem Vierbeiner die FDR-3-Prüfung mit 80 Punkten. Walter König legte im Oktober in Wunsiedel mit einem Hund die IGP-2- und mit einem weiteren die Begleithundeprüfung erfolgreich ab.

Franke nahm an der Ausbildungs- und Zuchtwarteschulung in Dormitz und an der Landesgruppentagung teil. Dort verlängerte er seine Übungsleiterlizenz. Er gab folgende Termine bekannt: 16. Februar Tagung der Ausbildungs- und Zuchtwarte in Dormitz; 8. März Landesversammlung in Dormitz.

Vorsitzender Stefan Winkler ehrte seinen bisherigen Stellvertreter und Zuchtwart Heinz Zucker für 25 Jahre Mitgliedschaft im Hauptverein. Auch kündigte er für April das Putzen der Hütte an. Grillfest und Wandertag werden rechtzeitig angekündigt. Auch soll für den Verein und die Ausbildung von Hunden geworben werden.

Für Bürgermeister Günter Kopp ist der Schäferhundeverein ein wichtiger Mosaikstein im Vereinsleben der Gemeinde. Das Sportgelände sei vorbildlich gepflegt. Er erinnerte an den abgeschlossenen Neubau der Gemeindeverbindungsstraße Kulmain-Zinst, die das Vereinsgelände bestens wegemäßig erschlossen habe. Dabei erfolgte auch der Anschluss des Heimes an die Stromversorgung und kostenlos ans Breitband. Die Anschlusskosten werden im Frühjahr mit dem Verein abgerechnet. Kopp betonte, dass die Kommune für alle Investitionsmaßnahmen des Vereins nach Kostennachweis einen zehnprozentigen Zuschuss gewähre.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.