05.04.2020 - 09:13 Uhr
KulmainOberpfalz

Erntefolien in der Natur schaden Ruf der Landwirte

Unsachgemäß entsorgter Kunststoff aus der Landwirtschaft sorgt für Ärger in Kulmain. Bauernverband-Kreisgeschäftsführer Ulrich Härtl verurteilt das Verhalten Einzelner.

Erntefolien im Gebüsch abgelagert. Dies ist nicht der einzige Fall, in dem Folien aus der Landwirtschaft in der Natur im Gemeindebereich Kulmain entsorgt wurden.
von Externer BeitragProfil

Rama-Dama könnte zumindest in einigen Gemeindebereichen nicht schaden: Wanderer stoßen in der schneefreien Natur jäh auf weiße Flecken. Schnee von gestern ist es nicht. Ganz schnell ist klar, es sind Folien aus der Landwirtschaft. Ein extremes Beispiel ist auf dem Weg von Lenau nach Döberein zu finden. Kurz vor der Eisenbahnbrücke dient eine Hecke als Foliensammelstelle. Das gleiche auf dem Flurbereinigungsweg entlang der Bahn. Was der Wind auf den angrenzenden Acker geweht hat, wird gleich mit untergepflügt. Folienstücke schauen aus der frisch gedüngten Erdkrumme und deuten auf einen unsensiblen Umgang mit der Umwelt. Irgendwann wird alles zu Mikro-Plastik und findet den Weg wieder in der Nahrungskette. Der Wanderweg führt weiter auf dem Teilabschnitt des Südwegs von Ölbrunn Richtung Brand. Auch dort, hinter dem Ort kurz vor dem Wald ein Berg zerfallender Folien. Seit längerem scheinen sie am Flurbereinigungsweg in Gesellschaft mit anderem Abfall zu lagern.

Beim Kreisverband Tirschenreuth des Bayerischen Bauernverbandes fragte Oberpfalz-Medien nach, ob auch im Landkreis Tirschenreuth Folien aus der Landwirtschaft gesammelt werden, wie dies in einigen bayerischen Landkreisen der Fall ist. Kreisgeschäftsführer Ulrich Härtl erklärte, dass diese seit längerem nicht mehr durchgeführt werde. Die Folien wären zu verunreinigt gewesen, um wiederverwertet werden zu können.

Sammelstellen existieren aber in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft "Erntekunststoffe Recycling Deutschland" in Mitterteich, Neustadt am Kulm, Trabitz, Neusorg oder Waldsassen. Ulrich Härtl verurteilte die wilden Ablagerungen von Erntefolien in der freien Natur durch Einzelne, die dem guten Ruf der Landwirte schaden. Infos über Sammelstellen in der Nähe: www.erde-recycling.de

Herumfliegende Folienteile, einfach mit eingepflügt.
Wenn nicht die Hecke, dann Folienablagerungen am Bahndamm.
Eine Hecke sollte kein Mülleimer für Kunststofffolien sein.
Am Wanderweg von Ölbrunn nach Brand lagert nicht nur ein Haufen alter Folien.
Kurz nach Ölbrunn, mit Blick zum Dorf, springt dem Spaziergänger ein angesprayter Baumstamm ins Gesicht - Wenn auch falsch gezeichnetes Hakenkreuz, schön ist der Anblick nicht.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.