10.03.2019 - 17:15 Uhr
KulmainOberpfalz

Ersatzmann als Bezirksmeister

Starke Einzel- und Mannschaftsleistungen bestätigen die Leistungsfähigkeit der Kegler des SV Kulmain. Für die größte Überraschung sorgt Spartenleiter Sebastian Fröhlich selbst.

Sebastian Fröhlich (Zweiter von links) startet für den verhinderten Michael Kastner bei der Kegelbezirksmeisterschaft und belegt prompt den ersten Platz. Über Rang vier freut sich Jürgen Rauch (rechts).
von Arnold KochProfil

SV-Spartenleiter Sebastian Fröhlich ließ bei der Jahreshauptversammlung die Kegelerfolge Revue passieren. Aufgrund einer soliden 2017/2018-Rückrunde schaffte die erste Herrenmannschaft nach dem Aufstieg den Klassenerhalt. Mit 17:19 Punkten belegte sie den Platz sieben in der Bezirksliga Nord. Die Ergebnisse zu Beginn der neuen Saison waren schwankend, das Team um Sebastian Fröhlich lag hinter den Erwartungen. Es fand aber wieder in die Spur, so dass es aktuell auf einem guten vierten Platz steht.

Die "Zweite" spielte die beste Rückrunde 2017/18 der Klasse (14:2 Punkte), konnte aber die schwache Hinrunde nicht mehr ausgleichen. Die Spieler um Jürgen Rauch landeten am Ende mit 24:12 Punkten auf Rang drei und verpassten den Aufstieg um einen Zähler. Derzeit finden sie sich auf einem zufriedenstellenden sechsten Platz wieder.

Nachdem die Herren III in der Rückrunde gute Leistungen zeigten, gelang ihnen in der Saison 2017/2018 der Ligaerhalt auf Rang sechs (17:19 Punkte). Davon beflügelt, spielte die Truppe um Christian Kastner eine starke Hinrunde und strebt als Tabellenführer den Aufstieg an. Mit 9:17 Punkten sicherte die vierte Herrenmannschaft den siebten Tabellenplatz und verblieb 2017/2018 in der Kreisklasse D. Das um David Pöllath neu formierte Team mit Neuzugang Roland König hält aktuell auf Rang vier Abstand zum Abstiegsbereich.

Nach einer starken Hinrunde konnte die Gemischte die guten Leistungen in der Rückrunde nicht mehr bestätigen. Die Saison beendete sie als Sechste mit 13:15 Punkten. Die Kegler um Markus Wolf stehen momentan auf dem Platz acht.

Bei der Tandemkreismeisterschaft 2018 des SKV Weiden nahmen auch Kulmainer Kegler teil. Im Viertelfinale unterlagen Stefanie Popp (SKC Tröbes)/Michael Kastner und Lisa Bäumler (SKC Tröbes)/Jürgen Rauch knapp. Magdalena Bäumler (SKC Tröbes)/Marco Böll konnten das Duell im Viertelfinale für sich entscheiden. Sie mussten sich im Halbfinale aber knapp geschlagen geben, ebenso im Spiel um Platz drei.

Bei der Sprintmeisterschaft des SKV Weiden mussten sich auch Marco Böll und Jürgen Rauch sich ihren Gegnern im Viertelfinale beugen. Michael Kastner und durfte sich dagegen als Kreismeister feiern lassen. Da er kurzfristig nicht an der Bezirksmeisterschaft teilnehmen konnte, übernahm Sebastian Fröhlich seinen Startplatz und fuhr mit Marco Böll und Jürgen Rauch nach Regensburg fahren. Nach der Qualifikationsrunde sah es für die Kulmainer nach einem kurzen Gastspiel aus. Nachdem sie die K.o-Runde überstanden hatten, war für Böll im Achtelfinale Endstation. Im Halbfinale kam es dann zu einem Duell der besonderen Art zwischen Jürgen Rauch und Sebastian Fröhlich. Am Ende ging das Sudden Victory mit 20:16 Holz zugunsten von Sebastian Fröhlich aus. Rauch musste sich schließlich mit Platz vier zufrieden geben.

Auch im Finale ging es für Fröhlich nach einem 1:1-Gleichstand ins Sudden Victory, das er mit 24:16 Holz für sich entschied. Als Bezirksmeister war er bei der bayerischen Meisterschaft in Passau startberechtigt. Er gewann in der ersten K.o.-Runde deutlich mit 2:0 und 209:159 Holz. Nach einem weiteren Erfolg im Achtelfinale musste er sich im Viertelfinale mit 2:0 und 202:180 Holz geschlagen geben. Insgesamt erreichte Fröhlich einen starken sechsten Platz, verpasste aber um einen Rang die Qualifikation zur deutschen Meisterschaft.

Spartenleiter Sebastian Fröhlich.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.