14.05.2020 - 13:07 Uhr
KulmainOberpfalz

Fachwissen zum Nutzen Kulmains

Günther Bäte, Dietmar Scherer und Florian Bayer hatten bei der Kommunalwahl in Kulmain auf eine erneute Kandidatur als Gemeinderäte verzichtet. Dafür legten nun Tobias Schroll sowie Manuel Griener und Stefan Vetter den Eid ab.

Den neuen Gemeinderäten Manuel Griener, Stefan Vetter und Tobias Schroll nahm Bürgermeister Günter Kopp (von links) den Eid ab.
von Bernhard KreuzerProfil

In der konstituierenden Sitzung am Dienstag verabschiedete der alte und neue Bürgermeister Günter Kopp mit einem Geschenk Günther Bäte (FWG) und Dietmar Scherer (CSU). Florian Bayer (CSU) war entschuldigt. Er wird bei einer der folgenden Sitzungen für seine Tätigkeit geehrt.

Kopp sah es als eine ehrenvolle Aufgabe an, den ausgeschiedenen Räten für ihre langjährigen und verdienstvollen Leistungen zu danken. So gehörte Bäte seit 2002 dem Gremium an und habe die Gemeinde in wichtigen Funktionen mitgestaltet. "Auf den Bankkaufmann Günther Bäte konnten wir uns immer verlassen, und gerade bei der Finanzierung unterschiedlicher Objekte war uns dein großer Sachverstand und dein fachmännisches Wissen im Finanzbereich eine große Hilfe", betonte Kopp. Weiter hob er dessen Pflichtbewusstsein, Fairness und Aufrichtigkeit als Dritter Bürgermeister hervor. Das Amt übte er ab Oktober 2004 aus, in allen drei Perioden war er im Finanzausschuss vertreten. Dem Bau- und Umweltausschuss gehörte er sechs Jahre als stellvertretendes Mitglied an. Kopp erinnerte weiter an die Arbeit Bätes bei den Pfadfindern".

Von 2014 bis 2020 zählte Dietmar Scherer zu den Gemeinderäten. "Auf dein technisches Wissen als Maschinenbau-Ingenieur konnten wir immer zurückgreifen und qualifizierte Ratschläge und Auskünfte einholen", betonte Bürgermeister Kopp. Nicht unerwähnt ließ er die Aktivität Scherers als eines der führenden Mitglieder der Bürgerinitiative "Kulmain sagt Nein" gegen die Gleichstrom- oder Monstertrasse. Durch die Gemeinde sollte sie gebaut werden. Die Demonstrationen, der organisierte Widerstand und Eingaben sowie die Lichterkette hätten ihre Wirkung schlussendlich nicht verfehlt, meinte Kopp. Das Gemeindeoberhaupt bedauerte gleichzeitig, dass die vielen Eingaben an die Bundesnetzagentur nie beantwortet worden seien. Scherer war zudem im Haupt- und Finanz-, Bau- und Umwelt- sowie im Rechnungsprüfungsausschuss vertreten.

Die gestaltende Zusammenarbeit wünschte sich der Rathauschef nach der Vereidigung ebenso von den drei neuen Räten Tobias Schroll (CSU) sowie Manuel Griener und Stefan Vetter (beide FWG). Dabei unterstrich er das gute Miteinander im kommunalen Parlament über die Fraktionen hinweg während seiner bisherigen zwölf Amtsjahre. Es sei die Grundlage für viele gemeinsame Projekte gewesen.

Nach 18 beziehungsweise 6 Jahren sind Günther Bäte und Dietmar Scherer (von links) aus dem Gemeinderat ausgeschieden. Bürgermeister Günter Kopp dankte ihnen für ihren Einsatz.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.