04.12.2019 - 14:07 Uhr
KulmainOberpfalz

Feh-Rexe vor Blauen Wienern

Die Lokalschau der Kulmainer Kleintierzüchter mit der obligatorischen Einzelbewertung der ausgestellten Tiere ist der Jahreshöhepunkt. Die Richter sparten nicht mit starken Bewertungen.

Vorsitzender Helmut Kopp (rechts) und Bürgermeister Günter Kopp gratulierten Josef Zehrer, Wolfgang Liedl und Friedrich Kohr (von links), die bei der Vereinsmeisterschaft mit ihren Kaninchen die ersten drei Plätze belegt haben.
von Arnold KochProfil

Beim Züchterabend zogen beide Züchtergruppen ein erfolgreiches Resümee ihrer Arbeit. Bei der Lokalschau waren ausgezeichnete Bewertungen durch die Leistungsrichter für schöne Rassetiere und gute Zuchterfolge Lohn für beständige Stallarbeit. Der Kleintierzuchtverein blickte bei der Ehrung der Vereinsmeister auf ein gelungenes Vereins- und vor allem erfolgreiches Züchterjahr zurück.

Eine positive Bilanz zog daher Vorsitzender Helmut Kopp im Vereinsheim. Er dankte den ehrenamtlichen Helfern für die Ausrichtung der Schau, das Herrichten der Ausstellungshalle und den Ausstellern für die hohe Tierqualität. Sein Lob galt ebenso den Freiwilligen, die für den Erhalt des Züchterheimes und die Aktivitäten, wie den Taubenmarkt, sorgen.

Im Anschluss an ein gemeinsames Essen ehrte Kopp mit Zuchtwart Wolfgang Liedl die Vereinsmeister, die ihre Kaninchen bei der gut besuchten Lokalschau hatten bewerten lassen. Laut Liedl wurden 35 Tiere, 10 weniger als im Vorjahr, in drei Rassen ausgestellt und bewertet. Gezüchtet und gezeigt wurden 7 Deutsche Riesen schwarz-weiß, 16 blaue Wiener und 12 Feh-Rexe. Sie erhielten achtmal 96,5, 17-mal 96, sechsmal 95,5 und je einmal 94,5 bis 91,5 Punkte. Den Titel des Vereinsmeisters holte sich wie im Vorjahr Wolfgang Liedl mit der Rasse Feh-Rexe mit 386 Punkten. Der zweite Platz ging an Friedrich Kohr mit Blauen Wienern (385). Den dritten Platz belegte Johannes Zehrer mit Deutschen Riesen schwarz-weiß.

Das Ehrenzeichen des Bezirksverbandes erhielt Wolfgang Liedl für seine Feh-Rexe (384,5) und Siegbert Rauch für Wiener blau (384). Das beste Einzeltier mit einer 1.0-Bewertung kam ebenfalls aus der Zucht von Wolfgang Liedl, das beste mit einer 0.1-Bewertung aus der Stallung von Friedrich Kohr.

Helmut Kopp dankte den Pokalspendern, Vorstandsmitgliedern sowie Helfern für die geleistete Arbeit. Die wöchentlichen Taubenmärkte seien gut besucht sind und stärkten die Vereinskasse.

Den Mitgliedern bescheinigte . Bürgermeister Günter Kopp hervorragende Zuchtarbeit, dem Verein homogenen Zusammenhalt, gute Nachwuchsarbeit und Kameradschaft. Zudem bereicherte der Verein mit eigenen Aktionen den Veranstaltungskalender. Kopp gratulierte den Vereinsmeistern und freute sich besonders darüber, dass sich junge Mitglieder an der Zucht beteiligen. Auch wünschte er sich, dass der Verein beim nächsten Bürgerfest wieder mit Kleintierschau und Streichelzoo mitmacht.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.