28.06.2020 - 14:12 Uhr
KulmainOberpfalz

Hangproblem wird in Kulmain immer akuter

Ein geologisches Gutachten soll die Ursache eines rutschenden Hangs in Kulmain klären. Auch in der alten Immenreuther Straße gibt es Probleme.

Der alten Immenreuther Straße sieht man ihr Alter an. Sie steht bei den Straßensanierungsarbeiten auf de Prioritätenliste der Gemeinde.
von Bernhard KreuzerProfil

Keine Lösung fand der Bauausschuss bei der Besichtigung eines Grundstücks am Höhenweg. Der Hang rutscht seit längerer Zeit langsam nach unten. Einen Gartenzaun zu errichten, ist bei diesen instabilen Verhältnissen für den Grundstücksbesitzer nicht möglich. Die Erdbewegung hat zwischenzeitlich Risse auf einer Asphaltfläche vor dem Haus verursacht. Der Hausbesitzer wünscht sich eine Stützmauer zur Straße durch die Gemeinde.

Der Bauausschuss führte am Freitag ein intensives Gespräch mit dem Grundstücksbesitzer. Die Gemeinde zeigte sich durchaus bereit, zur Klärung der Ursachen Geld in die Hand zu nehmen. Ein geologisches Gutachten soll feststellen, ob das Gelände auf einer Wasserschicht rutscht oder Aufschüttungen die Ursache sind. Vom Ergebnis wird es abhängen, wer für die Sicherung des Hanges zuständig ist.

Schnell gelöst war der Wunsch eines Grundstücksbesitzers, an der Gabelung des Höhenweges zur Rosenstraße tätig zu werden. Der schlecht befestigte Wegestreifen wird zum Ausweichen oder als Parkplatz genutzt. Der Bauausschuss will die Bankette abtragen und aufschottern lassen. Ein vergleichbares Problem löste der Gemeinderat bei der Straße Reißn-Wald. Dort hatte ein Besitzer gebeten, den Verkehr in einer beengten 90-Grad-Kurve nicht über sein Grundstück laufen zu lassen. Ein ausgeweiteter Kurvenradius wird dem Wunsch gerecht. Seit drei Jahren steht die „Alte Immenreuther Straße“ unter Beobachtung. Die 800 Meter lange Straße besitzt nach den Worten von Bürgermeister Günter Kopp nicht den Charakter einer Gemeindeverbindungsstraße. Netzrisse, Setzungen, Spurrinnen und Schlaglöcher lassen dort eine Sanierung notwendig erscheinen. Einen dringenden Handlungsbedarf sah das Gemeindeoberhaupt jedoch noch nicht.

„1972 wurde die Straße gebaut“, ergänzte Sybille Bayer. Albert Sollfrank regte an, einen Kostenvoranschlag einzuholen. Der Ausschuss verständigte sich darauf ein Ingenieurbüro einzuschalten, das auch Fördermöglichkeiten prüft. Wunsch ist es, in diesem Jahr eine Entscheidung zu treffen um gegebenenfalls die Sanierung in den Haushalt 2021 aufnehmen zu können.

Der alten Immenreuther Straße sieht man ihr Alter an. Sie steht bei den Straßensanierungsarbeiten auf de Prioritätenliste der Gemeinde.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.