06.12.2019 - 12:35 Uhr
KulmainOberpfalz

Idealismus als Zielausrichtung

Ehrungen für 30- bis 55-jährige Treue im Kulmainer Sportverein brachten die Mitglieder beim Ehrenabend zusammen. Rund 80 Auszeichnungen waren zu vergeben.

SV-Ehrenabend 40 bis 30 Jahre
von Arnold KochProfil

Zu einem gut besuchten Ehrenabend trafen sich die Mitglieder des SV Kulmain im Sportheim. Auf Vorschlag des Ehrungsausschusses standen Auszeichnungen für 30- bis 55-jährige Vereinszugehörigkeit an. Vorsitzender Wolfgang Groß hieß von den rund 150 Jubilaren etwa die Hälfte in der Vereinsgaststätte willkommen.

"Nachdem geraume Zeit seit unserer letzten Ehrung im Jahr 2017 vergangen ist, ist es an der Zeit, euch für die Treue zu danken und euch unsere Wertschätzung zurückzugeben", erklärte Groß. Jeder leiste, ob aktiv oder passiv, seinen Beitrag für einen gesunden Verein. Auch jeder Jahresbeitrag unterstütze die Ziele und Aufgaben des Vereins. Der Vorsitzende verdeutlichte, dass die Mitgliedsbeiträge des über 700 Mitglieder zählenden Vereins rund 20 Prozent der gesamten Bilanzsumme ausmachen. Dies sei somit ein wichtiges finanzielles Standbein, das aber auch in Form von Personal- und Sachleistungen an die Mitglieder zurückfließe.

"Ihr leistet durch Eure Treue zum Verein nicht nur einen finanziellen, sondern auch ideellen Beitrag für die Sportgemeinschaft und schafft damit die Basis für alle sportlichen Aktivitäten und Einrichtungen unseres Vereins."

30- bis 55-jährige Treue seien ein deutliches Zeichen für Idealismus, stellte Groß heraus. Dieses vorgelebte Beispiel sei auch die Zielausrichtung für die nachfolgenden Generationen, die diese Vorbilder für sich übernehmen. Nur so könne ein Verein seine Zukunft gestalten und die Jugend auf den satzungsmäßig festgelegten Pfad führen und sie unterstützen. Durch den Verein erhielten die aktiven Mitglieder eine Plattform, auf der sie sich wohlfühlen und einer sinnvollen Freizeitgestaltung durch sportliche Betätigung im Hobby, aber auch Leistungssport nachgehen könnten.

Damit steuere der Verein auch dem demografischen Wandel entgegen. Die Vereinsführung betreibe dafür im technischen und gesellschaftlichen Wandel der Zeit immer mehr Aufwand, um das Erreichte zu sichern und von der Jugend und den Mitgliedern neue Forderungen und Wünsche an einen modernen Sportverein zu erfüllen.

"Als mitgliederstärkster Verein ist es uns wichtig, dass sich die Mitglieder bei uns wohlfühlen, sich identifizieren und ein bisschen stolz sind, Mitglied beim SV Kulmain zu sein", meinte der Redner. Anschließend nahm Groß mit dem Vorsitzenden des Festausschusses, Nikolas Pusiak, die Ehrungen vor.

Besondere Anerkennung und hohen Respekt zollten Verein und Versammlung er 97-jährigen Anni Hönick, die mit ihrer Anwesenheit ihre Verbundenheit zum Verein zeigte. Sie war noch bis vor wenigen Jahren aktive Turnerin in der Frauenturnabteilung.

Als Erinnerung wurden Glastrophäen mit Aufdruck der Dauer der Mitgliedschaft überreicht. Bei einem gemeinsamen Pizza-Essen und in gemütlicher Runde ließen die Teilnehmer alte Zeiten wieder aufleben.

SV-Ehrenabend; 45 bis 55 Jahre
Info:

Die Geehrten

Die „Rekordhalter“ mit 55 Jahren Treue waren diesmal: Gerhard Bayer, Josef Bertelshofer, Konrad Dötterl, Gerhard Kapustenski, Albert Kellner, Arnold Koch, Heinz Liedl und Winfried Raß. 50 Jahre sind Helmut Lang, Hans Östreicher und Arthur Philbert beim Sportverein.

Auf 45 Jahre blicken zurück: Franz, Maria, Josef und Hermann Griener, Edwin Kimich, Hannelore Kottwitz, Karl-Heinz Östreicher, Albert Sollfrank jun., Michael, Felix, Irene und Willi Stich, Günter Weber, Ernst Dumler, Werner Gebell, Josef Hecht jun., Hannelore Kuhbandner, Hans Müller, Ingrid Prösl, Gerhard Raß, Hans-Jürgen Schmidt, Erika Zwick, Waltraud Bäumler, Christa Dietl, Lydia Fröhlich, Carola Gößner, Edith König, Ingrid und Gustav Storm, Hildegard Wöhrl, Herbert Bauer, Max und Walter Traßl, Ursula Pleier, Ottilie Schönfelder, Paul Völkl und Gertraud Wiesend.

Vor 40 Jahren stießen zum SV: Albert Ackermann, Josef Hösl, Siegfried König, Herta Moller, Edwin Nickl, Hans-Peter Amtmann, Werner Brunner jun., Reinhold Gößner, Thomas Hecht, Dieter Prechtl, Thomas Prösl, Werner Reindl, Waldemar Schedl, Josef Scherm, Thomas Schindler, Johannes und Luise Sollfrank, Herlinde Weyh, Ludwig Bayer, Peter Franz, Georg Redl jun., Udo Gebhardt, Christa Gleixner, Renate Heining, Heinrich Kreuzer, Thomas Moller, Thomas Schmidt, Wolfgang und Gerd Schönfelder, Bernhard Stich, Siegbert Rauch, Manuel Zwick, Robert Dietl, Eva-Maria Griener, Ingrid Hofmann, Joachim und Thomas Reger, Bernhard Schraml sowie Christine Spörrer

35 Jahre: Reinhold Albersdörfer, Oswald Brunner, Harald Burger, Guido Nickl, Michael und Wolfgang Schmid, Holger Schmidt, Josef Hofmann, Rainer und Gerlinde Schöffel, Georg Sieber, Hanne Stich, Sybille Bayer, Andreas, Matthias und Silke Biersack, Claus Groll, Siegfried Kastner, Markus König, Günther Moller, Thomas Müller, Michael Scherm, Gerhard Tretter, Stephan Vetter, Christine Bodner, Christian Griener, Karin Bauer, Anni Hönick und Brigitte Koch.

30 Jahre: Christian, Eduard und Markus Bäuml, Ingeborg Kastner, Christian Kausler, Timo und Dieter Kottwitz, Norbert Moller, Bernd Müller, Edmund Pittner, Markus und Edeltraud Schönfelder, Josef und Michael Wagner, Rainer Wörl, Andreas Bertelshofer, Laura Kreuzer, Andrea und Karl-Heinz Söllner, Jürgen Storm, Monika Vornhof, Roland Wagner, Markus Wolf, Christian Gebell, Wolfgang Groß, Thoma Kapustenskis, Christian König, Mario Kotlar, Norbert Schlicht, Joachim Wiesend, Alfred Daschner, Heike Hermannsdörfer, Veronika Hönick, Heidi Meier, Michael Bodner, Christine Franz, Uwe Prechtl sowie Uwe Preßler.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.