13.02.2020 - 10:41 Uhr
KulmainOberpfalz

KAB Kulmain: Vereinsführung nun Teamarbeit

Mit einem zwölfköpfigen Leitungsteam startet die Katholische Arbeiterbewegung Kulmain in eine neue Ära. Die bisherige Vorsitzende Otti Schönfelder bleibt aber ein Gesicht der Ortsgruppe.

Der Rückzug von Josef Hofmann (Dritter von links) als KAB-Vorsitzender machte die Installation eines Leitungsteams erforderlich. Bei der von Bürgermeister Günter Kopp (rechts) und Diözesansekretär (Sechster von links) geleiteten Wahl sprach sich die Versammlung für (von links) Albert und Christina Sollfrank, Otti Schönfelder, Arthur Spörrer, Andrea Dumler, Stefanie Scherer, Ilse Brandl, Josef Gößner, Gertraud Wolf, Ingrid Hofmann, Heribert Griener und Pfarrer Markus Bruckner aus.
von Arnold KochProfil

Josef Hofmann, der mit Otti Schönfelder jahrelang das Führungsduo der KAB gebildet hat, erklärte in der Jahreshauptversammlung, nach 23 Jahren nicht mehr für das Amt des Vorsitzenden zur Verfügung zu stehen. Vor rund 40 der aktuell 74 Mitgliedern im Pfarrheim betonte er, das neue Leitungsteam unterstützen zu wollen. Otti Schönfelder war nach 42 Jahren Mitgliedschaft und Vorstandsarbeit bereit, eine weitere Wahlperiode von vier Jahren mitzuarbeiten.

Der Wahlausschuss mit Bürgermeister Günter Kopp und Diözesansektretär Markus Nickl unterbreitete den Mitglieder folgenden Wahlvorschlag für das Leitungsteam: Schriftführerin Gertraud Wolf, stellvertretende Schriftführerin Ilse Brandl, Kassier Arthur Spörrer, Kassenprüfer Josef Hofmann und Josef Gößner, Teamsprecherin Christina Sollfrank, Stellvertreterin Otti Schönfelder. Weitere Teammitglieder sind Andrea Dumler, Heribert Griener, Ingrid Hofmann, Albert Sollfrank und Stefanie Scherer. Der Wahlvorschlag fand die Zustimmung aller. Zum Leitungsteam gehört auch Präses Pfarrer Markus Bruckner.

Die beiden Vorsitzenden gaben einen Abriss des Jahresgeschehens. Dazu gehörten unter anderem im Februar ein Unterhaltungsabend mit Anni Lautenbacher, im März ein Filmabend zum Thema "Papst Franziskus - Ein Mann seines Wortes" und Einkehrtag mit der KAB Neusorg in Johannisthal. Pfarrer Sven Grillmeier sprach im April über die Liturgie in der Karwoche. Der mehrtägige Ausflug führte nach Südtirol in die Brenta-Dolomiten, Bozen sowie Garda- und Moreno-See.

Mit der KAB-Gruppe Laineck beteten die Mitglieder eine Maiandacht auf dem Armesberg. Die Fahnenabordnung war bei der Fronleichnamsprozession dabei, im Juni waren Familientag im Pfarrgarten und Tagesausflug in den Landtag nach München. Im Juli folgte eine Werksbesichtigung bei der Firma Scherdel in Waldershof. Stellvertretender Diözesanvorsitzender Willi Dürr referierte im September, im Oktober führte Ortspfarrer Markus Bruckner durch die Pfarrkirche. Das Jahr endete mit einem gemütlichen Beisammensein im November und der Adventfeier zum Thema "Arbeit macht Sinn".

Die Vorsitzenden nahmen auf Kreis- und Diözesanebene an der Jahreshauptversammlung des Kreisverbandes im März in Kulmain, am Rosenkranz des Kreisverbandes im Oktober auf dem Armesberg, 120. Jubiläum des Patenvereins Ebnath im Oktober und am Kreisbildungstag im November teil. Die Führungsriege traf sich zur Jahresplanung zweimal und gratulierte elf Mitgliedern zu runden Geburtstagen.

Kassier Arthur Spörrer berichtete über den guten Kassenstand und Spenden an Kaplan Justin Kishimbe (200 Euro), Pater Josef (500 Euro), KAB Ebnath (120 Euro) und Pfarrei (300 Euro). Seine tadellose Arbeit bestätigten die Revioren Gabi und Josef Vetter. Der Versammlung war ein Gottesdienst für verstorbene Mitglieder vorausgegangen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.