10.04.2019 - 16:22 Uhr
KulmainOberpfalz

Kleintierzüchter wieder im Aufwind

Gute Zuchterfolge und Neumitglieder zeigen, dass der Kleintierzuchtverein weiter gut aufgestellt ist. Die Züchter verbuchten gute Bewertungen auf Schauen und der Verein setzt weiter auf Kameradschaft und internen Zusammenhalt

Vorsitzender Helmut Kopp (Mitte) stellt mit Maria Ackermann (links) und Anita Philbert die neuen Lokalschautafeln vor.
von Arnold KochProfil

Rund 15 aktive Kleintierzüchter hörten in der Jahreshauptversammlung im Vereinsheim die Rechenschaftsberichte des Vorstands. Anita Philbert verlas für den erkrankten Schriftführer Hans Kreuzer das Protokoll der vergangenen Jahreshauptversammlung. Von einem stolzen Kassenplus und guten Rücklagen berichtete Vorsitzender Helmut Kopp für den erkrankten Kassier Markus Pöhlmann. Besonders die Taubenmärkte brachten gute Einnahmen. Mit einem Geschenk dankte der Vorsitzende den Verantwortlichen Maria Ackermann, Hans Scherm, Alfred Kastner und Georg König für die Hauptarbeit. Die beiden Kassenprüfer Hans Scherm und Georg König bestätigten dem Kassier eine einwandfreie Buchführung.

In seinem Jahresüberblick lobte Kopp die Gemeinde und den SV Kulmain für die prompte Sanierung der Zufahrtsbereiche. Er besuchte Jubilare und hielt Monatsversammlungen ab. In der Frostperiode stellte sich im Züchterheim auf der Bachseite ein Wasserschaden ein, der mit einem Aufwand von rund 1000 Euro repariert werden musste. Die Fassade muss deshalb gedämmt werden. Josef Zehrer setzte den Pelletofen instand. Der Verein präsentierte sich beim Kemnather Bauernmarkt und beim Kulmainer Bürgerfest mit einer Kleintierausstellung. Die gut gefüllte Lokalschau war eine Augenweide, die Zahl der ausgestellten Tiere steigend. Der Züchterabend mit einem gemeinsamen Essen war gut besucht. Er stellte die handgemalten neuen Ausstellungsschilder vor.

Zahl der Tiere gestiegen

Bei der Tierbewertung in der Lokalschau wuchs die Zahl der den Wertungsrichtern vorgestellten Hühnern und Tauben nach dem Bericht des Ausstellungsleiters für Geflügel Georg König kräftig. Den Züchtern bestätigte er hervorragende Tierqualität für ihre ausgestellten Tiere. Die Tendenz bei der Zahl der ausgestellten Tiere ging dabei erfreulicherweise wieder stark nach oben.

Insgesamt stellten Alt- und Jungzüchter 154 Tiere, 35 mehr als 2017, bei der Lokalschau aus. Die Geflügelzüchter stellten mit 70 Hühnern 52 Tiere mehr als im Vorjahr in fünf Rassen aus. Bei den Tauben stieg die Tierzahl ebenfalls von 67 auf 84 Tauben in sieben Rassen. Von den Mitgliedern wurden die Hühnerrassen Zwerg-Wyantotten gold weiß gesäumt und blau-silberhalsig, Araucana wildfarbig, Maran goldweizenfarbig, Zwerg-Brahma Isabell und schwarz sowie federfüßige Zwerghühner silberporzellanfarbig und rotgesattelt gehalten.

Die ausgestellten Taubenrassen waren Coburger Lerchen silber mit Binden, Texaner kennfarbig hell und rotfahl, King weiß, Giant Homer in den Farbschlägen schwarz, blau dunkel gehämmert, blau mit schwarzen Binden, gescheckt schwarz, Giant Homer Tiger weiß und schwarz, Mährische Strasser schwarz und stahlblau, Stellerkröpfer blau geganselt sowie Elsterpurzler blau. Der einzige Vertreter der Vereinsjugend stellte sechs Tauben der Rasse Texaner kennfarbig hell und rotfahl aus.

Georg König lobte das Gesamtwertungsergebnis der Geflügelzüchter, die mit respektablen Einzelbewertungen aufhorchen ließen. Ihre guten Zuchtergebnisse wurden von den Preisrichtern bestätigt. Insgesamt erhielten die Tiere Einzelbewertungen von "vorzüglich" bis "hervorragend".

In der Sparte Hühner ging der Titel des Vereinsmeisters bei den Altzüchtern an Katja Kopp mit ihrem Zwerg-Brahma Isabell gebändert bei 569 Punkten. Sie erhielt aus den Händen des Vorsitzenden Helmut Kopp die Siegerurkunde. Vorjahressieger Gerhard Schlicht kam mit seinen Zwergwyandotten goldweiß gesäumt auf die gleiche Punktzahl und wurde Zweiter. Platz drei belegte Kevin Drechsler mit seiner Rasse Zwergwyandotten blausilberhalsig (566). Fünf Taubenrassen wurden ausgestellt und den Preisrichtern vorgeführt. Den Vereinsmeistertitel bei den Tauben verteidigte Helmut Kopp mit 569 Punkten mit der Rasse Mährische Strasser schwarz. Den Titel des Vizemeisters verdiente sich wie auch 2017 Michael Prechtl mit Mährische Strasser (568) stahlblau. Dritter wurde Alwin Küffner mit Steller Kröpfer blaugeganselt (567).

Nächste Schau im November

Der Jugendvereinsmeistertitel bei den Tauben ging mit 565 Punkten an Nico Bodner mit seiner Rasse Texaner kennfarbig hell und rotfahl. Die Landesverbandsprämie der Jugend für Tauben erhielt Nico Bodner. Für ihre Zuchterfolge wurden Tanja Kopp (Hühner Zwerg Brahma Isabell) und Helmut Kopp (Tauben Mährische Strasser schwarz) mit dem Preis des Landesverbandes geehrt. Die nächste Schau ist am 24. November.

Bürgermeister Günter Kopp bescheinigte den Vereinszüchtern hervorragende Zuchtarbeit, dem Verein homogenen Zusammenhalt, gute Jugendarbeit, Führung und Kameradschaft. Er freute sich, dass der Verein Mitgliederzuwachs zu verzeichnen hat. Er stellte die Übernahme von Trapezblechen aus der Gesamtsanierung der Schulturnhalle für das Vereinsheim in Aussicht.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.