12.07.2019 - 15:08 Uhr
KulmainOberpfalz

Kulmain: Handwerker gut beschäftigt

Kulmains Bürgermeister Günter Kopp hat zwei Gemeindebürger zu deren Ehrung ins Landratsamt nach Tirschenreuth begleitet. So war es an seinem Stellvertreter Albert Sollfrank, Beschlüsse aus nichtöffentlichen Sitzungen bekannt zu geben.

von Bernhard KreuzerProfil

Größere Beträge fielen für die Sanierung der Grundschule Kulmainan. Hier vergab das Gremium: Schreinerarbeiten für die Innentüren, Schreinerei Dudnik, Weidenberg, 76 160 Euro; Schreinerarbeiten für die Einrichtung, Schreinerei Fütterer Kemnath, 46 090 Euro; Trockenbauarbeiten, Firma Günthner, Konnersreuth, 107 663 Euro; Bodenbelagsarbeiten und Malerarbeiten, Firma Maler Rieß, Arzberg, 53 447 und 37 791 Euro; Baumeisterarbeiten, Firma Max Pinzer, Kemnath, 19 876 Euro, und Elektroarbeiten, Firma Lautenbacher, Kemnath, 6302 Euro.

Aufgehoben wurde die Ausschreibung für die Elektroinstallation mangels Angebote. Aus dem gleichen Grund scheiterte die Ausschreibung der Gewerke für die Gerüstbau-, Dachabdichtungs-, Spengler-, Zimmermanns, Abbruch- sowie die Fassadenbauarbeiten bei der Turnhalle.

Für das Alte Feuerwehrgerätehaus hatte das Gremium an Aufträgen vergeben: Elektroarbeiten, Firma Lautenbacher in Kemnath, 1164 Euro; Fliesenlegerarbeiten, Manuel Herrmann in Kulmain, 2072 Euro; Nachtragsangebot für Spenglerarbeiten, Firma Kraus aus Mähring, 1559 Euro und Sicherheitskoordination für die Bauarbeiten, Architekt Josef Weber aus Nürnberg, 2686 Euro. Zudem hatten die Räte das Nachtragsangebot der Firma Münzer, Schauenstein, in Höhe von 1164 Euro bewilligt.

Das Sanierungs- und Strukturkonzept zur Wasserversorgung liefert das Büro Zwick-Ingenieure in Weiden.

Laut Sollfrank erledigt die bauliche Zustandserfassung des Hauptkanals, die Schächte und Anschlussleitungen in Witzlasreuth die Firma Bettina Hänsch aus Beratzhausen. Ihr Angebot lag bei 63 032 Euro brutto.

Das Angebot der Firma SHM, Waldsassen, zur Ertüchtigung der Maschinentechnik der Kläranlage Witzlasreuth hat der Gemeinderat angenommen. Der Preis liegt bei 9017 Euro. Damit konnten Einsparungen von 7468 Euro erzielt werden.

Die Firma Fütterer, Kemnath, fertigt und installiert für 9500 Euro brutto eine Spiel- und Kletterebene für die Marienkäfergruppe der Kinderkrippe.

Die Küchenzeile für die Mäusegruppe des Kindergartens liefert und baut die Firma Kolb, Speichersdorf, zum Bruttopreis von 6300 Euro ein.

Hintergrund:

Bescheide

Zur Sanierung des Bürgerhauses und der Turnhalle vermochte zweiter Bürgermeister Albert Sollfrank noch keinen Zeitplan vermelden. Allerdings haben die Gemeinde Bewilligungsbescheide von der Regierung der Oberpfalz erreicht. Sie belaufen sich bei einer Teilzuweisung für die Turnhalle auf 200 000 Euro. Für die Sanierung des Bürgerhauses mit Gesamtkosten von 1 177 282 Euro wurden von Regensburg förderfähige Aufwendungen von 1 140 000 Euro anerkannt. Mit einer Förderung von 912 000 Euro sei deshalb zu rechnen, meinte Sollfrank.

Ein dritter Bescheid betraf den Ausbau der Gemeindeverbindungsstraße von Kulmain nach Zinst. Aus den förderfähigen Gesamtkosten von 1 967 000 Euro errechnet sich ein Zuschuss von 1 600 000 Euro.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.